Ganes

Artikel vom 24.03.2012

Sa, 24.3., 20 Uhr, Klag-Bühne, Gaggenau

|

Die Wasserhexen aus Ladinien machen heimatverbundene Weltmusik.

Das aus den Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen sowie Cousine Maria Moling bestehende Trio lässt auf seinem zweiten Album „Mai guai“ (Blankomusik/Sony Music) zwar nach wie vor Stahlsaitengitarre, sommerliche Geigen und das Allwetterpiano dominieren, treibt die hochemotionalen Songs aber vermehrt mit behutsam eingesetzter Elektronik an, die der Band so etwas wie eine vierte Verbündete geworden ist. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

mehr Popkultur

Kemi Cee & Family

Artikel vom 16.04.2014

„Jam-Session Deluxe“ heißt die neue Reihe, mit der Kemi Cee ab 16.4. künftig den ersten Rantastic-Mittwoch im Monat veredelt.

Weiterlesen …

Umberto

Artikel vom 16.04.2014

Aus Kansas City stammt Synthesizer-Maniac Matt Hill, der nach diversen VÖs zwischen spaciger Italo-Disco, Synth-Pop, Wave und Gothic nun unter seinem Alias Umberto auf dem Label von Stuart Braithwaite (Mogwai) auch den ersten „richtigen“ Horror-Soundtrack veröffentlicht hat.

Weiterlesen …

Radio Oriente

Artikel vom 16.04.2014

Hier wird so ziemlich alles gespielt.

Weiterlesen …

Jonathan Zacharias Quartett

Artikel vom 15.04.2014

Er ist der Mann an den Drums im Jazz’n’Bass-Sextett Le Grand Uff Zaque.

Weiterlesen …

Salif Keïta

Artikel vom 14.04.2014

Wenn es ein männliches Äquivalent für den Ausdruck „Grande Dame“ gäbe, dann müsste es zur Beschreibung des Sängers Salif Keïta herangezogen werden.

Weiterlesen …

Pupkulies & Rebecca

Artikel vom 13.04.2014

Für sein erstes „Karlskonzert“ hat der frisch formierte Studentenverein der Karlshochschule das Berliner Musikerkollektiv Pupkulies & Rebecca gebookt.

Weiterlesen …