Bitcoin einfach erklärt

Bildung & Wissen // Artikel vom 12.02.2024

INKA Auszeichnung

Bitcoin wird oft als digitales Gold und die erfolgreichste Kryptowährung der Welt bezeichnet.

Aber was ist Bitcoin wirklich? Warum wird es benötigt und warum erfreut es sich weltweit so großer Beliebtheit?

Bitcoin ist die erste und bekannteste Kryptowährung der Welt mit der größten Kapitalisierung. Immer mehr Menschen handeln mit dieser Währung auf der immediate flik platform und erzielen Profite. Aber was ist Bitcoin? Dies ist eine dezentrale digitale Währung – ein virtueller Vermögenswert für Onlinezahlungen, Investitionen und die Speicherung von Ersparnissen. Zu den besonderen Merkmalen von Bitcoin gehören:

  • Kryptowährung ist nicht von einer Regierung, Regierungsbehörde oder Bank abhängig. Die Emission und Aufzeichnung von Transaktionen erfolgt im Blockchain-Netzwerk – einem System zur Verschlüsselung und Speicherung von Daten, die auf verschiedene Computer verteilt sind, die mit einem gemeinsamen Netzwerk verbunden sind.
  • Transparenz der Transaktionen in der Blockchain. Obwohl die Identität der Wallet-Besitzer verborgen bleibt, sind alle Bitcoin-Transfers zwischen Adressen im Netzwerk sichtbar.
  • Die Ausgabe ist auf 21 Mio. Münzen limitiert. Dies verhindert eine Inflation und Abwertung von Bitcoin.

Der Preis für eine Bitcoin-Münze auf dem Kryptowährungsmarkt beträgt am 4.2.2024 43.714 US-Dollar. Derzeit sind 19.613.175 BTC im Umlauf und die Marktkapitalisierung beträgt 858.604.883.250 US-Dollar.

Jedem Benutzer des Bitcoin-Netzwerks wird eine eindeutige Kennung bzw. ein privater Schlüssel zugewiesen – eine Folge von 26 bis 36 Zeichen bestehend aus Zahlen und Buchstaben. Diese Adressen werden zum Empfangen und Senden von Münzen verwendet, und mit einer bestimmten Wallet verbundene Transaktionen können über den Blockchain-Explorer verfolgt werden.

Es gibt drei Bitcoin-Adressformate, die sich durch hohe Sicherheit und Tippfehlerschutz (Bech32), niedrigere Transaktionsgebühren (P2SH, Bech32) oder Abwärtskompatibilität mit älterer Bitcoin-Software (Legacy) auszeichnen.

Die Provisionen im Netzwerk hängen nicht vom Transaktionsbetrag ab, sondern werden vom Grad des Wettbewerbs im Bergbau bestimmt. Höhere Gebühren (z. B. 20 bis 50 Satoshi pro Byte) ermöglichen eine schnellere Transaktionsverarbeitung und einen nahezu sofortigen Erhalt der Währung.

Der Transfer von Bitcoins zwischen Wallets kann zwischen zehn Minuten und mehreren Stunden dauern. Eine größere Anzahl von Bestätigungen von Minern (mindestens zwei, optimal sechs) stellt die Irreversibilität von Transaktionen sicher. Jede Transaktion ist öffentlich und kann mit Blockchain-Browsern untersucht werden – Tools zur Analyse von Transaktionen im Bitcoin-Netzwerk.

Das Wichtigste ist, den privaten Schlüssel Ihres Wallets nicht preiszugeben. Obwohl Übertragungen im öffentlichen Raum sichtbar sind, gewährleistet die Kryptografie in der Blockchain die Anonymität der Adressinhaber.

Bevor Sie mit der Verwendung von Bitcoin beginnen, müssen Sie entscheiden, wohin genau Sie die erhaltenen Gelder überweisen und wo sie gespeichert werden sollen. Jeder Benutzer muss über ein spezielles Wallet für digitale Währungen verfügen.

Bitcoin-Wallets können in verschiedene Typen unterteilt werden:

  • Software: Wird als Anwendung auf einem Computer oder Mobiltelefon installiert. Bietet dem Eigentümer die vollständige Kontrolle über das Geld, vorbehaltlich der sicheren Speicherung der Kryptoschlüssel.
  • Onlinegeldbörsen: Hier werden Benutzergelder auf Remote-Servern gespeichert. Solche Wallets sind recht einfach zu verwenden, es besteht jedoch die Gefahr eines Hackerangriffs oder einer Kontosperrung.
  • Hardware: Dabei handelt es sich um spezielle Geräte mit hohem Schutzniveau, die über einen USB-Anschluss angeschlossen werden.
  • Papier: Die Schlüssel werden in gedruckter Form aufbewahrt. Sie garantieren die Anonymität der Benutzer und eliminieren das Risiko von Hackerangriffen. Zuverlässig bei sicherer physischer Lagerung.

Software- und Online-Wallets von vertrauenswürdigen Herstellern sind eine ideale Wahl für unerfahrene Anleger.

Anleitung zum Erstellen eines Bitcoin-Wallets:

  1. Wählen Sie eine Kryptowährungs-Wallet aus.
  2. Laden Sie die Wallet-App herunter und installieren Sie sie auf Ihrem Computer oder Smartphone. Für Online-Wallets ist lediglich eine Registrierung erforderlich.
  3. Erstellen Sie ein sicheres Passwort und folgen Sie dabei den Empfehlungen im Programm. Für mehr Sicherheit können Sie auch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten.
  4. Speichern und archivieren Sie die vom Wallet bereitgestellten Geheimphrasen und Schlüssel sicher. Ohne sie ist es nicht möglich, den Zugriff auf Ihr Konto wiederherzustellen.
  5. Laden Sie Ihr Guthaben auf bequeme Weise auf.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 6?

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL