Cäcilie Kowald – „Menschenkette“

Bildung & Wissen // Artikel vom 13.07.2023

Sie seien, Unruhestifter und „Krawallpöbel“, und die Frage, ob Straßenblockaden als Gewalt anzusehen seien oder nicht, erregte die Gemüter.

Es geht nicht um die Letzte Generation, sondern um die Friedensbewegung der 80er Jahre. Damals trieb die geplante Stationierung von atomaren Mittelstreckenraketen in Deutschland Millionen von Menschen zu Protesten auf die Straße. Ein Höhepunkt der Aktionen war eine 108 Kilometer lange Menschenkette von der Befehlszentrale der US-Truppen in Stuttgart-Vaihingen bis zu den Wiley Barracks in Neu-Ulm im Herbst 1983, an der 350.000 Menschen teilnahmen.

Von diesem historischen Ereignis erzählt der Roman „Menschenkette“ der Karlsruher Autorin Cäcilie Kowald. Die Lesung wird musikalisch umrahmt von den Slowhands, die mit drei Gitarren und Gesang die Musik der damaligen Zeit aufleben lassen. -rw

Do, 13.7., 19.30 Uhr, Stadtbibliothek Karlsruhe, Eintritt frei

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 3?

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL