Frühlingsakademie Nachhaltigkeit 2023

Bildung & Wissen // Artikel vom 27.03.2023

Frühlingsakademie Nachhaltigkeit

Gehören Algen auf den Teller?

Kann Big Data die Landwirtschaft besser machen? Was bedeutet Nachhaltigkeit für Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten? Und welche Rolle spielen Fotovoltaikanlagen auf dem Acker? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der vom Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) veranstalteten „Frühjahrsakademie Nachhaltigkeit“. Interessierte ohne Vorkenntnisse wie auch GasthörerInnen erwartet ein breites Angebot an Vorträgen, Workshops und Exkursionen zu Themen wie Ernährung, Landnutzung oder Bioökonomie.

Eröffnet wird die „Projektwoche zu Nachhaltigkeit in Wissenschaft, Studium und Beruf“ mit einem Festvortrag von Prof. Urs Niggli, Präsident des Instituts für Agrarökologie in der Schweiz, der zum Thema „Die Welt nachhaltig ernähren: Fakten, Zielkonflikte und Lösungsstrategien“ spricht (Mo, 27.3., 18 Uhr, Audimax). Das anschließende „Forum Nachhaltigkeit“ (19.30 Uhr, Foyer) bietet Gelegenheit zum informellen Austausch mit Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Initiativen aus der Region. Den Abschluss bildet die öffentliche Podiumsdiskussion „Zukunft der Landwirtschaft – Im Spannungsfeld zwischen Produktivität und Nachhaltigkeit“ (Do, 30.3., 18 Uhr, Tulla-Hörsaal) mit Personen aus landwirtschaftlicher Praxis, Politik und agrarökologischer sowie agrarökonomischer Forschung. Und in über 30 Workshops und 20 Exkursionen wird anmeldefrei an allen drei Tagen das weite Feld der nachhaltigen Landwirtschaft beleuchtet. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL