„Karlsruher Gespräche“ mit „Arte-Filmnacht“

Bildung & Wissen // Artikel vom 22.02.2019

Fortschreitende Globalisierung, wachsende Umweltprobleme, zunehmende Migration, latente Terrorismusgefahr und steigende soziale Ungleichheit.

Resignieren oder Handeln? Fragen die 23. Karlsruher Gespräche mit ihrem Motto „Die Verantwortungsgesellschaft: Zwischen Herausforderung und Überforderung?“ Eine mögliche Antwort gibt der amerikanische Historiker Prof. Dr. Timothy Snyder von der Yale University in seinem Festvortrag „Verantwortungspolitik: eine Antwort auf die Demokratiekrise“ (Fr, 22.2., 19.30 Uhr, KIT-Audimax). Am Sa, 23.2., diskutieren internationale Gäste über wirtschaftliche und mediale Verantwortung sowie zivilgesellschaftliche Partizipation (ab 9.30 Uhr, IHK). Markus Brock moderiert die Podiumsdiskussion am So, 24.2., zum Thema „Europas Verantwortung – Demokratien zwischen Rechtsstaatlichkeit und Populismus“ (11 Uhr, IHK).

Weitere Antwortansätze liefert die „Arte-Filmnacht“ am 23.2. in der Schauburg mit den Dokus „Mission Wahrheit – Die New York Times und Donald Trump“ (19.30 Uhr), „Undercover bei den Neuen Rechten – Mein Jahr in der Alt-Right“ (21 Uhr), „Digital Africa – Ein Kontinent erfindet sich neu“ (22.30 Uhr) und „Im Schatten der Netzwelt. The Cleaners“ (24 Uhr) sowie den beiden „Re“-Reportagen „Sklaverei in Italien. Yvan Sagnets Kampf für Erntehelfer“ (20.30 Uhr) und „Bürger machen Politik. Neue Perspektiven für die Banlieue?“ (22 Uhr). Das Staatstheater nimmt am So, 24.2., mit der Lesung von Doron Rabinovici (15 Uhr) und dem Stück „Europa flieht nach Europa“ (20 Uhr, jeweils im Studio) am Programm teil. -pat/fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL