Kreativstart 2016

Bildung & Wissen // Artikel vom 08.04.2016

Der „Kongress für kreative Unternehmensgründung und -entwicklung“ ballt an zwei Tagen alles, was es braucht, um mit der eigenen Geschäftsidee durchzustarten.

Im Fokus der nicht mehr nur an Gründer, sondern an sämtliche Macher aus Medien, Kultur und Wirtschaft gerichteten Fachvorträge und Workshops stehen neue Arbeitsfelder und -formen sowie die Vermarktung; außerdem ist der zum vierten Mal vom K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro veranstaltete „Kreativstart“ eine prima Gelegenheit, um sein Netzwerk noch engmaschiger zu ziehen!

Am ersten Kongresstag (Fr, 8.4.) referieren Experten aus dem gesamten Bundesgebiet: Jon Christoph Berndts Thema lautet „Vorsprung durch Aufmerksamkeit – Wie die erfolgreichen Gründer von heute die härteste Währung der Welt für morgen gewinnbringend anlegen“ (13.20 Uhr); von der Aufschieberitis hat’s Sascha Lobos Koautorin Kathrin Passig in „Professionell prokrastinieren: Kreativwirtschaft ohne einen Funken Selbstdisziplin“ (15.50 Uhr), und Manuel Großmann erzählt, wie man Dienstleistungen erfolgreich plant und umsetzt (17.50 Uhr).

Ergänzend gibt’s Best-Practice-Blöcke wie „Gründen, Irren, Weitermachen“ (14.45 Uhr) mit dem Multi-Entrepreneur Björn Hansen. Am zweiten Kongresstag (Sa, 9.4.) werden die angesprochenen Aspekte dann in Kleingruppenworkshops praxisnah vertieft: Zur Auswahl stehen „Die stärkste Marke ist der Mensch – Erfolgsfaktor Human Branding“ (Berndt), „Trag mich zum Jagen! Strategien für unselbstständige Selbstständige“ (Passig) und „Service Design – Methode der Kreativen“ (Großmann). Die Teilnahme kostet 25 Euro; Anmeldung per E-Mail an k3@kultur.karlsruhe.de. -pat

Fr, 8.4., 13 Uhr; Sa, 9.4., 10 Uhr, Perfekt Futur, Karlsruhe
www.k3-karlsruhe.de/event/kreativstart

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 8.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL