Matters Of Evidence

Bildung & Wissen // Artikel vom 14.06.2024

Die unmittelbare, unbezweifelbare Einsicht: Fragen der „Evidenz“ bekommen im postfaktischen Zeitalter eine starke Gewichtung.

Wie offensichtlich ist etwas, mit welcher Geschichte versuche ich ein bestimmtes Wissen vielleicht auch durchzudrücken? Im Vergleich dazu ist eine forensische Beweisführung eine systemisch geregelte Untersuchung, die immer wieder nachgeprüft werden kann.

Die Künstlerin und Architektin Natalia Romik hat gemeinsam mit Kuba Szreder und dem ZKM ein Projekt entwickelt, das sich an die Ausstellung „Hideouts. The Architecture Of Survival“ von Romik am Jüdischen Museum Frankfurt anschließt.

Als Auftakt wird eine interdisziplinäre Gruppe aus Kunst, Historik, Wissenschaft, Aktivismus und Architektur in einer Konferenz ihre „Beweisstücke“ präsentieren und diskutieren: um die Vergangenheit zu beleuchten, die Gegenwart zu informieren und die Zukunft zu gestalten. Anmeld.: matters-of-evidence@zkm.de. -sb

Fr+Sa, 14.+15.6., ZKM, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL