So verbessern Sie Ihr Android-Gaming-Erlebnis

Bildung & Wissen // Artikel vom 06.03.2023

Wenn der Sommer zu Ende geht, sind ein paar Dinge programmiert, die man jetzt für längere Zeit getrost in den Hintergrund schieben konnte.

Erstens werden die Tage wieder kürzer. Zweitens werden die Temperaturen wieder niedriger, sodass lange Hosen, Pullover und Jacken bald wieder fix dazu gehören. Drittens sind die Sonnenstunden gezählt. Schon bald werden wir wieder vermehrt vor dem Fernseher, dem Computer und dem Handy sitzen und froh sein, dass wir diese technischen Errungenschaften für unseren Zeitvertreib haben.

Jeder hat seinen eigenen Zeitvertreib

Wer kein Freund vom Fernsehen ist, weil man sich nicht nur berieseln lassen möchte, der greift eher zu Spielen. Familien zaubern die Brettspiele wieder hervor, Kinder tollen mit Spielzeugautos und dergleichen auf dem Boden herum, Jugendliche und Erwachsene freuen sich über das breite Angebot auf Spielekonsolen und Computern. Viele Erwachsene erweisen sich dabei als unkompliziert – und das, obwohl sie die Vielfalt und auch die Spannung suchen. Aber sie finden ein riesiges Sortiment an tollen kurzweiligen Spielen im Online-Casino von VulkanVegas. Hier haben Sie den Vorteil, dass Sie im Bedarfsfall sogar um richtiges Geld spielen können oder sich einfach nur mit den kostenlosen Demospielen den Abend versüßen können. Die Jugend ist in dem Fall manchmal schwieriger zufriedenzustellen. In vielen Jugendzimmern steht deshalb eine Spielekonsole wie Xbox, Playstation und Co. Wer keine solche hat, ist aber auch nicht auf verlorenem Posten. Denn Android erweist sich als hervorragende Plattform, wenn es darum geht, alle möglichen Spiele auf dem Smartphone oder dem Tablet zu genießen.

Spiele auf Android-Geräten

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist Android ein Betriebssystem, das für mobile Geräte entwickelt wurde. Es ist extrem ressourcenschonend und somit überall dort besonders gefragt, wo Akkus als Stromquelle verwendet werden. Bspw. in Smartphones oder Tablets. Würde man hier ein Desktop-Betriebssystem installieren, wäre die Laufzeit eines Akkus auf ein Minimum reduziert. Und aus diesem Antrieb, den Akku bestmöglich zu nutzen, entstand Android. Besonders fein bei Android ist, dass man unzählige Spiele oder andere Apps installieren kann, die allesamt im Playstore zu finden sind. Und man kann sie, wenn man das gleiche Google-Konto verwendet, auf mehreren Geräten zugleich verwenden – ohne Zusatzkosten. Auch praktisch. Wer außerdem einmal beim Playstore gestöbert hat, weiß, dass es hier nichts gibt, was es nicht gibt. Wir wissen nicht, wie viele Spiele es hier gibt. Millionen? Gut möglich. Aber nicht immer ist es ein Genuss, wenn man sich dem Android-Gaming hingibt. Woran es liegt und wie man mehr herausholt? Lesen Sie einfach weiter.

Eine gute Internetverbindung ist das A und O

Ja, es stimmt. Wir leben in einem Zeitalter, wo Internet eigentlich immer überall verfügbar ist. Die Breitbandoffensive wird vorangetrieben, sodass man selbst auf den höchsten Bergen und in den tiefsten Schluchten Internetempfang zu haben scheint. Ganz so einfach ist es zwar nicht. Aber zumindest gibt es kaum Orte, in denen man keinen Empfang hat. Nicht bei uns. Und trotzdem gibt es feine Unterschiede. Viele Spiele, die man auf Android installiert, werden via Internet gespielt. Wer eine lahmende Internetverbindung hat, zieht automatisch den Kürzeren gegen denjenigen, der schnelles Internet hat. Ganz außer Acht lassen sollte man deshalb nicht, wo man ist, wenn man sich auf ein Spiel einlässt, bei dem Geschwindigkeit gefragt ist. Ein fahrender Zug ist keine gute Wahl. Die Signalqualität schwankt stark. Das trübt den Spaß.

Eine gesunde Haltung einnehmen

Auch wenn Sie das nicht gerne lesen. Aber die Haltung beim Spielen mit einem Smartphone ist genauso wichtig wie die Haltung beim Arbeiten am Bildschirm. Und dafür gibt es sogar klare Anweisungen und Empfehlungen der Gesundheitsämter. Da steht auch geschrieben, was ein Angestellter fordern kann, wenn er am Bildschirm arbeiten muss. Und das kommt nicht von ungefähr. Denn eine in sich gekrümmte Haltung ist pures Gift für den Rücken. Und ein zu kleiner Abstand zum Handy Display ist nicht gut für die Augen. Zu viel Hintergrundbeleuchtung durch Sonneneinstrahlung ist ebenfalls nicht zu empfehlen. Gut ist, wenn man in Bewegung ist und bleibt. Auch wenn es unkomfortabel klingt. Aber wer beim Gaming immer wieder mal hin und her spaziert, bleibt fitter wie der Couchpotato.

Abwechslung ist willkommen

Uns ist bewusst, dass jeder von uns ein Lieblingsspiel hat. Und was tut man lieber als genau dieses Spiel zu spielen? Eben. Aber diese Einseitigkeit sorgt bald für Eintönigkeit und Langeweile. Selbst wenn es nicht ganz sinnvoll erscheint, sollten Sie ein bisschen Vielfalt walten lassen. Das tut im Übrigen auch dem Kopf gut, weil er stets gefordert wird.

Eine gute Ausrüstung ist nicht nur für den Komfort wichtig

Nun gibt es jene, die meinen, dass sie alles haben, wenn sie ein gutes Smartphone haben. Das ist zwar prinzipiell richtig. Aber wir versprechen Ihnen eines: Wer beim Zubehör darauf achtet, dass er nicht zu billig einkauft und ein wenig auf Qualität achtet, der tut sich selbst was Gutes. Das ist bspw. beim Headset schon so. Oder eine ergonomische Handyhülle kann durchaus praktisch und angenehm sein. Wer diese Punkte beachtet, wir merken, dass er beim Android-Gaming künftig noch mehr Spaß hat.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 3?

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL