13. Tempel-Tanzfestival

Bühne & Klassik // Artikel vom 11.11.2013

Eine der bedeutendsten zeitgenössischen Tanzveranstaltungen im Südwesten geht noch bis 26.11. an fünf Schauplätzen über die Bühne.

Und vor dem abschließenden Festival-Highlight von Akram Khan ist auch eine Deutschlandpremiere angesetzt.

Mi+Do, 13.+14.11.: Klaus Obermaier & Ars Electronica Futurelab – „Apparition“
Seit mehr als zwei Jahrzehnten kreiert der Wiener Klaus Obermaier innovative Arbeiten im Bereich Tanz, Musik, Theater und Neue Medien. Sein in Kooperation mit dem Ars Electronica Futurelab entstandenes Werk „Apparition“ (20.30 Uhr, ZKM-Medientheater) verschmilzt anhand interaktiver Technologien Körper und Video; oszillierende Hintergrundmuster verschlucken die Performer, geben sie wieder frei und sorgen so für effektvolle Illusionen von hohem ästhetischem Schauwert!

Sa, 16.11.: Tanztheater des Staatstheaters Kassel – „Golddigger“
Das Tanztheater des Staatstheaters Kassel geht unter Leitung von Tanzdirektor Johannes Wieland in „Golddigger“ (20.30 Uhr, ZKM-Medientheater) der ewig selben Frage nach, wie selbstbestimmt der Mensch sein Leben gestalten kann.

So, 17.11.: Stephanie Thiersch & Mouvoir – „Mitumba: Ein Happening“
Im Setting einer typisch afrikanischen Marktsituation kombiniert Stephanie Thierschs publikumseinbeziehende transkulturelle Performance „Mitumba“ (20 Uhr, ZKM-Medientheater) zeitgenössischen Tanz mit Musik, Schauspiel, Ethik und Ästhetik. Es tanzt die multinationale Company Mouvoir.

Mo, 18.11.: Die Preisträger des 17. Solo-Tanz-Theater-Festivals
Die Szene von morgen kommt bei den Preisträgern des 17. internationalen Stuttgarter „Solo-Tanz-Theater-Festivals“ (20.30 Uhr, Scenario Halle) zusammen: Andrea Costanzo Martini und Sara Angius (Italien), Joachim Maudet (Frankreich), Gilles Noel (Belgien) und Milán Újvári (Ungarn) zeigen zeitgenössischen Tanz in seiner Urform, reduziert auf Ausdruck und Körpersprache.

Fr+Sa, 22.+23.11.: Compagnia Imperfect Dancers – „Madama Butterfly’s Son“
Die italienische Compagnia Imperfect Dancers kommt dieses Mal mit ihrer neuen Produktion „Madama Butterfly’s Son“ (20.30 Uhr, Scenario Halle). Das auf der Puccini-Oper basierende, aber aus Sicht des nun erwachsenen Sohns erzählte Stück feiert in Karlsruhe seine Deutschlandpremiere. Weitere Besonderheit: Choreograf und Art Director Walter Matteini tanzt selbst mit!

So, 24.11.: Marco Vargas und Chloé Brûlé – „Collección Privada“
Beim zeitgenössischen Flamenco-Tanztheater „Collección Privada“ (20.30 Uhr, Scenario Halle) kulminieren Marco Vargas und Chloé Brûlé sieben Jahre gemeinsamer Arbeit zu einer Kollektion von Auszügen ihres Repertoires. Das spanisch-kanadische Duett verbindet dabei zeitgenössisches Tanztheater und klassischen Flamenco, Electro-Sounds und Momente der Stille, feinsinnigen Humor und mehr oder minder deutliche Erotik.

Di, 26.11.: Akram Khan Company – „ITMOI“
Das Festival-Highlight ist diesmal die neue Produktion der Company von Akram Khan. Der aus Bangladesch stammende Brite zählt zu den innovativsten und zugleich erfolgreichsten Künstlern seines Fachs. „ITMOI“ meint „In The Mind Of Igor“ (20.30 Uhr, Tollhaus). Die Verbindung von traditionellem indischem Kathak mit zeitgenössischem Tanz ist das Markenzeichen Khans, der sein erst im Mai uraufgeführtes Stück mit einem internationalen Ensemble der denkwürdigen Premierenvorstellung von Igor Strawinskys „Le Sacre du printemps“ widmet und sich exakt 100 Jahre später auf die Spuren des aufsehenerregenden Balletts begibt.

Die Kinemathek begleitet das Livegeschehen mit Christian Labharts Eurythmie-Doku „What Moves You – Jetzt kommt alles in Bewegung“ (Fr+Sa, 15.+16.11., 19 Uhr, Studio 3) sowie den beiden en bloc vorgestellten jeweils halbstündigen En-Knap-Retroskopien zu „Vertigo Bird“ und „Dom Svobode“ (Di, 19.11., 19 Uhr; Mi, 20.11., 21.15 Uhr, Studio 3). Erstmals ist auch der Club Vanguarde mit von der Partie: „Lange Nächte“ titelt die begleitende Ausstellung mit Tanzfotografien von Bernd Hentschel, die während der „Langen Nacht der kurzen Stücke“ 2011 und 2012 entstanden sind. -pat

bis 26.11., Kulturzentrum Tempel/ZKM/Tollhaus/Kinemathek/Vanguarde, Karlsruhe
www.kulturzentrum-tempel.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Cinderella

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 03.12.2017

Die Geschichte von Cinderella – wie bei Disney – oder dem Aschenbrödel bei den Gebrüdern Grimm ist ein Klassiker der Weihnachtszeit.

>   mehr lesen...




Abdelkarim

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 08.11.2017

Sein erstes Soloprogramm „Zwischen Ghetto und Germanen“ war vielerorts ausverkauft und wurde von der Presse mit Lobeshymnen überhäuft.

>   mehr lesen...




ARD Hörspieltage 2017

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 08.11.2017

Klängen lauschen, Geschichten verfolgen, in fremde akustische Welten eintauchen – das geht bei den „ARD Hörspieltagen“.

>   mehr lesen...




Tanz Karlsruhe 17

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.11.2017

Ins 21. Jahr geht der von Tempel und Tanztribüne auf mittlerweile vier Bühnen verteilte „Tanz Karlsruhe“ – eine Einmaligkeit unter Deutschlands Tanzfestivals!

>   mehr lesen...




Tanz Karlsruhe 17

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.11.2017

Ins 21. Jahr geht der von Tempel und Tanztribüne auf mittlerweile vier Bühnen verteilte „Tanz Karlsruhe“ – eine Einmaligkeit unter Deutschlands Tanzfestivals!

>   mehr lesen...




Max Raabe & Palast Orchester

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.10.2017

„Das hat mir noch gefehlt“, der Name der 2017er-Show von Max Raabe, verweist auf zwei Hintergründe.

>   mehr lesen...




Karlsruher Schlosskonzerte

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.10.2017

Deborah Strauss und Jeff Warschauer sammeln seit den 1980er Jahren jiddische und hebräische Musik.

>   mehr lesen...




Das Büro

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.10.2017

Ein neues Büro steht im Foyer des Staatstheaters.

>   mehr lesen...