26. Internationaler Orgelsommer Karlsruhe

Bühne & Klassik // Artikel vom 07.08.2022

Nathan Laube (Foto: Joseph Routon)

„Heißer Sommerabend, kühle Kirche und faszinierende Orgelmusik von zart bis virtuos“.

Treffender als Christian-Markus Raiser kann man den „Internationalen Orgelsommer Karlsruhe“ nicht zusammenfassen. Klar, keiner kennt ihn so gut wie sein Initiator und Künstlerischer Leiter, der zugleich Kirchenmusikdirektor an der Ev. Stadtkirche ist. Dort decken die französisch-barocke Rémy-Mahler-Orgel und die romantische Steinmeyer-Orgel fast alle relevanten Stile für Orgelmusik ab. Der Fuldaer Domorganist Hans-Jürgen Kaiser konzentriert sich bei seinem Gastspiel auf die Romantik und spielt Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy und César Franck, nebst eigenen Improvisationen (So, 7.8.).

Polnische Orgelmusik der Romantik ist der Schwerpunkt des Warschauers Przemyslaw Kapitula, der Werke von Mieczyslaw Surczynski, Felix Nowowiejski und Fryderyk (so die ursprüngliche Schreibweise) Chopin, dazu solche von Alexandre Guilmant und Herbert Brewer interpretiert (So, 14.8.). Nach sieben Jahren als Orgelprofessor in Rochester (USA) unterrichtet Nathan Laube seit 2020 an der Stuttgarter Musikhochschule. Er beschließt den „Orgelsommer“ mit einem Programm quer durch vier Jahrhunderte: Jean-Philippe Rameau, Nicolas de Grigny, Franz Liszt, Jehan Alain und Maurice Duruflé (So, 21.8.).

Konzertbeginn ist immer um 20.30 Uhr; um 19.30 Uhr setzt sich der jeweilige Gast auf „Das Blaue Sofa“ und gibt einen Einblick in sein Programm. -fd

bis 21.8., Ev. Stadtkirche, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 1.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL