33. Rossini in Wildbad Belcanto Opera Festival

Bühne & Klassik // Artikel vom 15.07.2022

Der Kuraufenthalt von Gioachino Rossini 1856 in Bad Wildbad ist Anlass für das „Belcanto Festival“, das seit 1989 existiert.

Der Kurort im Nordschwarzwald wird für zehn Tage zur Opernbühne. Die Eröffnung am 15.7. steigt mit Rossinis Zauberoper „Armida“, in der gleich sieben Tenöre auftreten (weit. Aufführung: 20.7.). Rossinis „Ermione“ in der Inszenierung von Jochen Schönleber wird am 16. und 23.7. aufgeführt.

Mit der sogenannten Farsa (oder auch Posse) „Adina“ ist eine Seltenheit aus dem Oeuvre des Italieners im Programm (17./22./24.7.). Im Kontrast dazu steht das sakrale „Stabat Mater“, das mit Haydns „Trauersinfonie“ zum Gedenken an die Pandemie-Opfer stattfindet (21.7.). Komödiantisch wird es mit Jacques Offenbachs Kurzoper „La leçon de chant électromagnétique“, die bei einer Soirée im Hause Rossini 1863 entstand (19.+21.7.).

Das Duo Amabile (Klarinette und Akkordeon) gestaltet ein Programm zum Thema Fernweh (18.7.). Die Mezzosopranistin Margerita Gritskova singt Lieder von Gaetano Donizetti (22.7.) und bei den Abschlusskonzerten der Meisterklassen am 17. und 23.7. wird der „Internationale Belcanto-Preis“ verliehen. Eine Serenade am Mauerischen Pavillon (21.7.) steht ebenso im Zeichen lauer Sommeratmosphäre wie das Waldkonzert mit Mendelssohns „Sommernachtstraum“ und Musik von Rossini zum Abschluss (24.7.). -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL