Abgesagt: 37. Heidelberger Stückemarkt

Bühne & Klassik // Artikel vom 24.04.2020

Have A Good Day! (Abb.: Operomanija – Vilnius, Foto: Modestas Endriuska)

An zehn Frühlingstagen präsentiert das renommierte Festival „Heidelberger Stückemarkt“ zeitgenössische Dramatik aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sowie einem jährlich wechselnden Gastland.

Mit Litauen rückt eine in Deutschland noch nahezu unbekannte Theaterlandschaft in den Fokus; insbesondere im Bereich des neuen Musiktheaters leisten litauische Künstler Pionierarbeit wie z.B. die preisgekrönte Produktion „Have A Good Day!“ (Sa, 2.5., 20.30 Uhr; So, 3.5., 19.30 Uhr, Marguerre-Saal) zeigt. Das damit startende Gastlandprogramm präsentiert im Rahmen des „Internationalen Autorenwettbewerbs“ drei neue litauische Stücke in Lesungen; es folgen zeitgenössische Aufführungen von der musikalischen Performance über die neue Oper bis hin zu aktuellen Bearbeitungen von Weltliteraturklassikern wie „Stabat Mater“ (So, 3.5., 15.30 Uhr, Zwinger 3).

Auch das Bad. Staatstheater ist mit seiner Produktion „Europa flieht nach Europa“ (Mi, 29.4., 18.30 Uhr, Zwinger 3) vertreten. Eröffnet wird der „Stückemarkt“ mit der Uraufführung des Zweipersonenstücks „Das weiße Dorf“ (Fr, 24.4., 20 Uhr, Zwinger 1), für das Teresa Dopler 2019 mit dem Autorenpreis ausgezeichnet wurde. Die Lesungen der Autorenwettbewerbe (Sa+So, 25.+26.4., 2.+3.5., 13.30 Uhr, Alter Saal) geben weitere Einblicke ins breite Spektrum an Ästhetiken und Formen des zeitgenössischen Sprechtheaters. -pat

Der „Heidelberger Stückemarkt“ findet zum ersten Mal in seiner 36-jährigen Geschichte nicht statt. Beteiligte KünstlerInnen sollen trotzdem geehrt werden. Der Stifter des Preisgeldes für den jährlichen Autorenwettbewerb, die Manfred-Lautenschläger-Stiftung, erhöht das Preisgeld von 10.000 auf 12.000 Euro. Der Gewinn wird gleichmäßig auf die sechs Nominierten verteilt, jeder Künstler erhält somit 2.000 Euro. Statt öffentlicher Lesungen der für den Wettbewerb nominierten Stücke präsentiert das Theater die Werke in digitaler Form. Auch das Preisgeld für den diesjährigen „Jugendstückepreis“ wird zu gleichen Teilen auf die Autoren der nominierten Gastspiele aufgeteilt. Der „Nachspielpreis“ wird in diesem Jahr nicht vergeben und Litauen statt 2020 in einem anderen Jahr als Gastland des „Stückemarkts“ auftreten. Der Spielbetrieb des Theaters und Orchesters Heidelberg ist bis einschließlich 30.4. eingestellt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.06.2020

Die „Ludwigsburger Schlossfestspiele“ veranstalten in der letzten Woche des ursprünglichen Festivalzeitraums eine Konzertwoche mit Publikum.



Bühne & Klassik // Tagestipp vom 14.06.2020

Die Neckarstadt hat sich mit dem Intendanten des Theaters und Orchesters Heidelberg, Holger Schultze, nach dem jüngsten Corona-Beschluss der Bundesregierung darauf verständigt, die für den Zeitraum 14.6. bis 2.8. datierten „Heidelberger Schlossfestspiele“ und alle damit in Verbindung stehenden Veranstaltungen komplett abzusagen.