6. Karlsruher Theaternacht

Bühne & Klassik // Artikel vom 08.09.2018

Karlsruher Theaternacht

Karlsruhes Theaterszene ist vielfältig.

In einer gemeinsamen Nacht tun sich elf Häuser und Ensembles zusammen und spielen je 20 Minuten aus ihren aktuellen Programmen, sieben Stunden lang. Mit dabei beim Theater-„Speeddating“ sind das Sandkorn mit seiner Geschichtsreise „1968 – Als der Planet Feuer fing“ und dem Studiotheater, das sich beim Fußballstück „Der rote Löwe“ in eine Umkleidekabine verwandelt. Die Nachbarn Jakobus-Theater („Die Kaktusblüte“) und das Marotte-Figurentheater mit seiner schwarzen Komödie „Adams Äpfel“ komplettieren das Theaterhaus-Programm. Am KIT gibt es das Triater-Projekt, die Ausschnitte aus ihren Produktionen „Fahrenheit 451“, „Tick, Tick... Boom!“ und „Meister Margarita“ zeigen.

Das Kammertheater präsentiert sich mit den Männern in der Midlife Crisis von „Wir sind mal kurz weg“ und das Junge Staatstheater mit Szenen aus „Fuckfisch“, „Mongos“, „Fliegen lernen“ und Kästners „Konferenz der Tiere“. Auf Kästner setzen auch Die Käuze mit der Komödie „Männer im Schnee“. Das Tiyatro Diyalog ist mit der transkulturellen Produktion „Aschenputtel oder Was gugscht du Alibaba?“ dabei, während die Badisch Bühn‘ mit „Oifach ferdig“ auf traditionelle Mundart setzt. Der Werkraum Karlsruhe verspricht mit dem „Theater in der offenen Halle“ schließlich, dass im Theater alles möglich sein kann. Shuttlebusse verbinden auch die nicht ganz so zentralen Orte. -fd

Sa, 8.9., 17-24 Uhr
www.karlsruher-theaternacht.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 02.12.2018

Die nicht zuletzt der Verfilmung mit John Travolta und Olivia Newton-John wegen Kult gewordene Highschool-Lovestory zwischen dem coolen Danny und der schüchternen Sandy feiert dieses Jahr 40. Leinwand- und 45. Bühnenjubiläum.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 27.11.2018

Wenn der Postbote zum Jagdobjekt wird und sich Bello am Esstisch als König der Bettler aufspielt, plädiert ihr Anwalt auf „Freispruch“.



Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.11.2018

Das Ensemble Zeitlose Musik hält, was der Festivalname verspricht.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.11.2018

„Erlesenes Gelesenes, gelungenes Gesungenes.“





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.11.2018

Mit „All You Can Dance – 2+2=4“ von Nina Kurzeja, einem Stück für zwei Tänzerinnen und acht Gliedmaßen, werden Kinder von vier bis zehn Jahren angesprochen, die Lust haben, selbst zeitgenössische Moves des modernen Tanzes auszuprobieren.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.11.2018

Mit Anlaufschwierigkeiten zu großem Publikumserfolg.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.11.2018

Es ist eine Geschichte mit vielen Wenns.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.11.2018

„Vier Hände, ein Puls“.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.11.2018

Mit Liedern aus allerlei Ländern (von Loewe, Pfitzner, Ibert, Martin und Vaughan-Williams) lädt der Bass-Bariton Nicholas Brownlee zu einer musikalischen Reise um die Welt bei seinem Liederabend (So, 18.11., 19 Uhr, Kleines Haus).