8. Marottinale

Bühne & Klassik // Artikel vom 24.02.2013

Das Figurentheaterfestival ist mittlerweile Tradition und ein echter Höhepunkt der hiesigen Theaterlandschaft.

Einmal im Jahr ergibt sich für Marotte-Chef Thomas Hänsel dabei „eine wunderbare Gelegenheit, nach ungewöhnlichen Sachen Ausschau zu halten, die man sonst nicht oft im Programm findet“. Neben einigen der aktuell herausragendsten Inszenierungen und Künstler und den verschiedensten Facetten des Figurenspiels freut sich Hänsel dabei auch „über ungewöhnliche und tiefergehende Themen wie Glück, Glaube oder Gewalt“.

Das Abendprogramm beginnt mit der feierlichen Eröffnung am Do, 28.2., 20 Uhr und geht beim rasanten Objekttheater von „Der große Coup“ mit seinen lebendig werdenden Comicfiguren und Slapstickeinlagen gleich in die Vollen. Am Fr, 1.3. geht es ab 19 Uhr im nachdenklichen „Das Buch von allen Dingen“ mit Margrit Gysin, der Grande Dame des Schweizer Puppenspiels, um häusliche Gewalt, Glaube und Sinnsuche.

Ab 21 Uhr folgt mit „Jenseits von Gut und Böse“ die skurrile Figurentheater-Adaption der Filmgroteske „Adams Äpfel“, in der ein Neonazi das Resozialisierungsprogramm eines Dorfpfarrers und festgefahrene Ansichten von Gut und Böse durcheinanderwirbelt. „Du schon wieder“ heißt es am Sa, 2.3. um 20.30 Uhr beim Zusammentreffen von Schauspiel und Comic und den Tücken des Zusammenlebens. Zu guter Letzt laden am So, 3.3. ab 20 Uhr „Träume, die auf Reisen führen“ mit Puppenspiel und Liedern zum Zurückblicken ein. Natürlich kommen auch die Kids bei der „Marottinale“ nicht zu kurz.

Das Kinderprogramm beginnt am Fr, 1.3. um 9.30 und 11 Uhr mit der liebevollen Lindgren-Adaption „Tomte Tumetott“. Am Sa, 2.3. beginnt „Pu der Bär“ um 11 Uhr mit dem Honigschlecken, um 14 Uhr folgt das musikalische Mitmachstück „Die chinesische Nachtigall“. Der So, 3.3. beginnt um 11 Uhr mit dem Meermärchen „Kleiner Piet, was nun“, und um 15 Uhr wird mit „Die Mutige Prinzessin Glückslos“ ein ungewöhnliches und mit dem begehrten Ikarus-Preis ausgezeichnetes Papiertheater rund um die Themen Glück und Unglück gezeigt. -swi

28.2.-3.3., Marotte Figurentheater, Kaiserallee 11, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Atze Schröder

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 24.02.2018

Getönte Brille, Lockenhelm und der Ellbogen baumelt lässig aus dem Cabriofenster – so gechillt nimmt Atze Schröder Fahrt auf für sein neues Programm.

>   mehr lesen...




41. Händel-Festspiele

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 16.02.2018

Mit der Neuinszenierung von „Alcina“ besinnen sich die „Händel-Festspiele“ auf ihre Wurzeln.

>   mehr lesen...




Bruchsaler Neujahrskonzert 2018

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.01.2018

Zum 14. Mal lädt die Stadt Bruchsal im Januar zum Neujahrskonzert.

>   mehr lesen...




Geschichten gegen die Angst

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.01.2018

Lutz Großmann hat eine ganz besondere Kommode – eine Angstkommode.

>   mehr lesen...




Simon Boccanegra

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.01.2018

Sind Macht und Liebe vereinbar? Der Doge von Genua, Simon Boccanegra, kann ein trauriges Lied davon singen.

>   mehr lesen...




Jugenddämmmerung

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.01.2018

Matthias Ningel kokettiert mit seiner Jugend.

>   mehr lesen...




Kabarett im Jubez

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.01.2018

Wortwaffengewaltig feuert Sascha Korf „Aus der Hüfte, fertig, los!“ (Fr, 26.1.) bei seiner fünften Bühnenshow.

>   mehr lesen...


Die Fledermaus

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.01.2018

Mit der „Fledermaus“ hat Johann Strauß (der Jüngere) 1874 einen Operetten-Hit gelandet.

>   mehr lesen...




The Blues Brothers

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.01.2018

Eigentlich als kurzer Fernseh-Sketch gedacht, wurde aus der Story der „Blues Brothers“ ein Kino-Hit.

>   mehr lesen...