Ausblick: Tanz Karlsruhe 2023

Bühne & Klassik // Artikel vom 01.08.2023

Kreatur (Foto: Luna Zscharnt)

Noch ist es kaum vorstellbar in der trägen Hitze, doch es wird auch wieder November.

Kein Grund, sofort panisch zu werden, denn wenn’s draußen kühl ist, verweilt man auch lieber drinnen! Und bei der 24. Ausgabe von „Tanz Karlsruhe“ gibt es hochkarätige Gründe, es sich vor den Karlsruher Bühnen gemütlich zu machen und zu staunen: Eröffnet wird das Festival mit Sasha Waltz & Guests, die dieses Jahr ihr 30. Bühnenjubiläum feiert.

„Kreatur“ führt die TänzerInnen in eine Welt als Geschöpfe, die sich einen Lebensraum teilen, mal Geborgenheit im anderen suchend, dann Freiheit und Abgrenzung. Durch gemeinsame Erfahrungen von Ekstase und Krise verschmelzen die Wesen, vereinzeln sich wieder, erleben und leben Ohnmacht, Lust, Krankheit, Isolation, Dominanz. In „Kreatur“ wird das Zusammenspiel einzelner künstlerischer Stimmen – mit den skulpturalen Kostümen von Iris van Herpen, dem Lichtkonzept von Urs Schönebaum und der Klangkomposition des Soundwalk Collectives – besonders deutlich (Mi+Do, 8.+9.11., 20 Uhr, Tollhaus).

Neben so großformatigen Produktionen gibt es auch Raum für die „Lange Nacht der kurzen Stücke“, in denen sich die regionale Tanzszene vorstellt (Fr+Sa, 10.+11.11., 19 Uhr, Tempel) und einen Abend mit den „PreisträgerInnen des 26. Solo-Tanz-Theater-Festivals in Stuttgart“ (Mo, 20.11., 20 Uhr, Tempel). Bis Ende des grauen Monats wird in einem vielfältigen Bühnenprogramm gezeigt, was Tanz so kann, in Ba-Wü und weit darüber hinaus. Mit „Friends Of Forsythe“ aus Großbritannien gibt es am Fr, 17.11., 20 Uhr, im ZKM-Lichthof eine Welturaufführung. -sb

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL