Bülent Ceylan

Bühne & Klassik // Artikel vom 28.03.2019

Bülent Ceylan (Foto: Gaudenz Danuser)

„Monnems Türk“ liebt die Gefahr.

Bülent Ceylan weiß ganz genau, dass sich Menschen immer wieder mal schlapp, schief, krank oder kaputtlachen. Dass Lachen massiv ansteckend ist. Dass die Spaßkanone scharf schießt und ein Pointenfeuerwerk auch mal ins Auge gehen kann.

Doch ungeachtet aller Risiken fordert er in seinem neuen Programm: „Lassmalache!“ und geht gleich mit bestem Beispiel voran. Mit dabei: seine Bühnenfiguren Harald, Anneliese, Hasan und Mompfreed sowie Schadenfreude, Lachgummi und das breiteste Grinsen östlich von Julia Roberts.

INKA verlost 3 x 2 Karten für Bülent Ceylan. Einfach bis Mi, 20.3. per E-Mail mit Betreff „Lassmalache!“ unter verlosung@inka-magazin.de melden. -bes

Do, 28.3., 20 Uhr, Schwarzwaldhalle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 13.12.2019

Wenn der Postbote zum Jagdobjekt wird und sich Bello am Esstisch als König der Bettler aufspielt, plädiert ihr Anwalt auf „Freispruch“.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 03.11.2019

Das Festival für zeitgenössischen Tanz setzt auf die Verbindung in der Vielfalt.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 03.11.2019

Das allherbstliche Karlsruher Tanzfestival präsentiert internationalen Tanz auf hohem Niveau, den man in dieser Dichte sonst nur selten geboten bekommt.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.10.2019

Friedemann Röhlig ist gern gehörter Gast an den großen Opern- und Festivalbühnen Europas von Lissabon bis Salzburg.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.10.2019

Die alte Steinmeyer-Orgel der Kleinen Kirche steht nun in Brasilien.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.10.2019

Um tolle Musicals zu genießen, muss man nicht bis zum SI-Centrum fahren.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.10.2019

Eng getaktet präsentiert sich das Kabarett in der Orgelfabrik zum Saisonstart.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.10.2019

Die Adaption des Goethe-Monumentalwerks war der Durchbruch für Charles Gounod.