Crooked Letter, Crooked Letter

Bühne & Klassik // Artikel vom 21.03.2023

In Anspielung auf eine Eselsbrücke für amerikanische Kids, um sich die korrekte Schreibweise von Mississippi zu merken, offenbart Tom Franklins preisgekrönte Südstaatennovelle und seine englische Inszenierung als politisches Thrill-Theaterstück Einblicke in die Kultur des ländlichen Amerikas.

Personifiziert durch die Jugendfreunde Larry, Kind weißer Mittelschicht, und Silas, Sohn einer armen alleinerziehenden Schwarzen. Nach einem Date mit Larry verschwindet ein Mädchen spurlos, er wird dafür von der Öffentlichkeit ohne Beweis verurteilt. 20 Jahre später ist Silas Polizist, als ein ähnlicher Fall die beiden Männer zwingt, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. -pat

Di, 21.3., 15.30+19 Uhr, Kulturhalle Remchingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL