Die kleine große Kunst des Puppenspiels

Bühne & Klassik // Artikel vom 28.03.2009

Vorhang auf, Licht an und Fäden frei für Schauspieler aus Karton, Holz und Pappmaché!

Zwar unbelebt, aber beileibe nicht unbeseelt sind die Akteure, die bei der 21. Gernsbacher Puppentheaterwoche vom 28.3.-4.4. die Bühne bevölkern. Insgesamt 22 Vorstellungen gibt es zu erleben, manches begeistert die Kleinen, anderes beweist, dass Puppentheater auch für Erwachsene ein besonderer Genuss sein kann.

Eröffnet wird das Festival am Sa, 28.3. um 20 Uhr mit einer Marionettengala: Das Nürnberger Fantasie-Teater und die Dornerei aus Neustadt zeigen und singen (live!) Mozarts Singspiel „Bastien und Bastienne“, das er in einem Alter komponiert hat, in dem das Durchschnittskind noch mit Puppen spielt. Es folgen alte und moderne Märchen für Vorschulkinder, vom Gestiefelten Kater (So, 29.3., 11.20 und 15 Uhr) über das Tapfere Schneiderlein (Mi, 1.4., 15 Uhr) bis zur Geschichte eines einsamen Wolfes, der „Steinsuppe“ kochen will (Do, 2.4., 15 Uhr). Momo von Michael Ende wird gespielt (So, 29.3., 19 Uhr, ab 10 Jahren), und auch die Abenteuer des Robinson Crusoe für Kinder ab sechs sind längst ein Klassiker (Fr, 3.4., 15 Uhr,  Figurentheater Seiler).

Gleich zweimal präsentiert das Theater auf der Zitadelle seine Version des Shakespeare’schen Sommernachtstraums mit Marionetten und Schattenfiguren für alle ab 12 (Mi, 1.4. und Do, 2.4., je 20 Uhr), und ein Märchen für Erwachsene ist „Manfred im Boot“, gespielt vom Berliner Theater Handgemenge. Den Schlusspunkt setzt ein heroisch-historischer Stoff, der dank Monty Python endlich salonfähig geworden ist: „Die Suche nach dem heiligen Gral“ vom Theater Fiesemadände und Jan Mixsa ist ein Roadmovie mit Rittern und ein Stück voll eminenter Blödelei.

Es spielen: Blech, Alu und weitere Darsteller aus einem Sortiment totgeglaubter Gegenstände. Die begleitende Ausstellung „Vom Kasperspiel zum Figurentheater (1945-2000)“ ist vom 28.3.-4.4. tgl. außer montags von 14-16 Uhr geöffnet, zudem je eine Stunde vor Beginn einer Vorstellung. -bes

28.3.-4.4., Stadthalle Gernsbach, Badener Straße
www.gernsbach.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK BEITRÄGE





Cats

Bühne & Klassik // Artikel vom 29.08.2017

Zu den Musicals mit der längsten Laufzeit überhaupt zählt seit der Uraufführung 1981 Andrew Lloyd Webbers „Cats“.

>   mehr lesen...




Marshall & Alexander

Bühne & Klassik // Artikel vom 22.08.2017

Seit 1997 bilden Bariton Marc Marshall und Tenor Jay Alexander ein badisches Meistersinger-Duo, das seine stilistische Vielfalt auf Open-Air-Bühnen, in Philharmonien und Hallen, aber auch in Kirchen zelebriert.

>   mehr lesen...




Race Horse Company

Bühne & Klassik // Artikel vom 05.08.2017

Zum Abschluss des „Zeltivals“ 2013 begeisterte die Race Horse Company mit dem energetischen und unglaublich komischen „Petit Mal“.

>   mehr lesen...




Bruchsal Klassik-Open Air 2017

Bühne & Klassik // Artikel vom 30.07.2017

„O welche Lust, in freier Luft den Atem leicht zu heben.“

>   mehr lesen...




Sandkorn-Theater

Bühne & Klassik // Artikel vom 28.07.2017

Auch fürs Sandkorn-Theater stehen die Sommerferien an.

>   mehr lesen...




Rain Man

Bühne & Klassik // Artikel vom 24.07.2017

Er ist „Tatort“-Kommissar und einer der populärsten deutschen Schauspieler, kehrt aber immer wieder gerne bei seinem guten Kumpel Bernd Gnann ein.

>   mehr lesen...




Sommerfest von Cantus Juvenum

Bühne & Klassik // Artikel vom 23.07.2017

Cantus Juvenum ist die gemeinsame Singschule der Ev. Stadtkirche und der Christuskirche.

>   mehr lesen...




Klingende Residenz 2017

Bühne & Klassik // Artikel vom 22.07.2017

Nach „Grammy“-Nominierung und einem Auftritt vor den Finanzministern der G20 in Baden-Baden kehrt das Vocalensemble Rastatt mit Dirigent Holger Speck, der auch eine Professur an der Hochschule für Musik Karlsruhe innehat, wieder in seine wunderbare eigentliche Heimat zurück.

>   mehr lesen...