Die kleine große Kunst des Puppenspiels

Bühne & Klassik // Artikel vom 28.03.2009

Vorhang auf, Licht an und Fäden frei für Schauspieler aus Karton, Holz und Pappmaché!

Zwar unbelebt, aber beileibe nicht unbeseelt sind die Akteure, die bei der 21. Gernsbacher Puppentheaterwoche vom 28.3.-4.4. die Bühne bevölkern. Insgesamt 22 Vorstellungen gibt es zu erleben, manches begeistert die Kleinen, anderes beweist, dass Puppentheater auch für Erwachsene ein besonderer Genuss sein kann.

Eröffnet wird das Festival am Sa, 28.3. um 20 Uhr mit einer Marionettengala: Das Nürnberger Fantasie-Teater und die Dornerei aus Neustadt zeigen und singen (live!) Mozarts Singspiel „Bastien und Bastienne“, das er in einem Alter komponiert hat, in dem das Durchschnittskind noch mit Puppen spielt. Es folgen alte und moderne Märchen für Vorschulkinder, vom Gestiefelten Kater (So, 29.3., 11.20 und 15 Uhr) über das Tapfere Schneiderlein (Mi, 1.4., 15 Uhr) bis zur Geschichte eines einsamen Wolfes, der „Steinsuppe“ kochen will (Do, 2.4., 15 Uhr). Momo von Michael Ende wird gespielt (So, 29.3., 19 Uhr, ab 10 Jahren), und auch die Abenteuer des Robinson Crusoe für Kinder ab sechs sind längst ein Klassiker (Fr, 3.4., 15 Uhr,  Figurentheater Seiler).

Gleich zweimal präsentiert das Theater auf der Zitadelle seine Version des Shakespeare’schen Sommernachtstraums mit Marionetten und Schattenfiguren für alle ab 12 (Mi, 1.4. und Do, 2.4., je 20 Uhr), und ein Märchen für Erwachsene ist „Manfred im Boot“, gespielt vom Berliner Theater Handgemenge. Den Schlusspunkt setzt ein heroisch-historischer Stoff, der dank Monty Python endlich salonfähig geworden ist: „Die Suche nach dem heiligen Gral“ vom Theater Fiesemadände und Jan Mixsa ist ein Roadmovie mit Rittern und ein Stück voll eminenter Blödelei.

Es spielen: Blech, Alu und weitere Darsteller aus einem Sortiment totgeglaubter Gegenstände. Die begleitende Ausstellung „Vom Kasperspiel zum Figurentheater (1945-2000)“ ist vom 28.3.-4.4. tgl. außer montags von 14-16 Uhr geöffnet, zudem je eine Stunde vor Beginn einer Vorstellung. -bes

28.3.-4.4., Stadthalle Gernsbach, Badener Straße
www.gernsbach.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Atze Schröder

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 24.02.2018

Getönte Brille, Lockenhelm und der Ellbogen baumelt lässig aus dem Cabriofenster – so gechillt nimmt Atze Schröder Fahrt auf für sein neues Programm.

>   mehr lesen...




Ariane & Roxana

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 22.02.2018

Zwei junge Frauen treffen sich zuerst in Berlin und jetzt auf der Tollhaus-Bühne.

>   mehr lesen...




Heinz Becker

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 22.02.2018

Nein, die Geschichte in ihrer Gesamtheit sollte sich bitte nicht wiederholen.

>   mehr lesen...




Die Welle

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.02.2018

Ein Geschichtslehrer nimmt mit seiner Klasse den Holocaust durch.

>   mehr lesen...




Tangata

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.02.2018

Ein bewegender und bewegter Abend verspricht „Tangata – Tango für Kopf und Beine“ zu werden.

>   mehr lesen...




Umbo

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 17.02.2018

Sein halbes Leben hat sich der Kärntner Bass-Mann in den Dienst von Künstlern wie Paul Young, Midge Ure, Laith Al-Deen, Nik Kershaw, Wolfgang Niedecken, Thomas D, Rea Garvey oder Christina Stürmer gestellt.

>   mehr lesen...




Das Neue Hoftheater mit Biss

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal schlägt Dracula noch seine Eckzähne in Halsschlagadern, lässt die Zuschauer erschaudern – ob vor Grusel oder vor unverhohlener Erotik – und entführt in eine fremde Welt (Fr+Sa, 16.+17.2., 20 Uhr).

>   mehr lesen...




Herztrittmacher

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 16.02.2018

Für sie ist es die große Liebe – für ihn aber nur „Freundschaft plus“.

>   mehr lesen...




41. Händel-Festspiele

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 16.02.2018

Mit der Neuinszenierung von „Alcina“ besinnen sich die „Händel-Festspiele“ auf ihre Wurzeln.

>   mehr lesen...