Elias

Bühne & Klassik // Artikel vom 19.11.2023

Bachchor (Foto: Gustavo Alabiso)

Großes Werk, große Besetzung für das Oratorium „Elias“.

Zehn Jahre hat sich Mendelssohn Bartholdy völlig fasziniert mit der Gestalt des alttestamentarischen Propheten Elias auseinandergesetzt. Sein Oratorium „Elias“ wurde 1846 in Birmingham uraufgeführt und erhöhte die Popularität des Komponisten gewaltig. Im ersten Teil ist ein starker und kämpferischer Elias zu erleben, der stimmgewaltig für seinen Gott kämpft; im zweiten ein resignierender Prophet, der erst nach einer Zeit in der Wüste, am Tiefpunkt seines Lebens, wieder neue Kraft gewinnt.

Mit seiner mitreißenden Mischung aus dramatischer Handlung und lyrischen Passagen mit gewaltigen, manchmal auch zarten Chören und starken Solopartien gilt „Elias“ bis heute als eines der bedeutendsten Oratorien überhaupt. Unter der Leitung von KMD Christian-Markus Raiser spielt die Camerata 2000, es singen der Bachchor und Mitglieder des Cantus Juvenum mit den SolistInnen Lydia Zborschil (Sopran), Regina Grönegreß (Alt) und Philipp Nicklaus (Tenor). Der renommierte Bass Armin Kolarczyk ist in der Rolle des Elias zu erleben. -rw

So, 19.11., 18 Uhr, Ev. Stadtkirche, Karlsruhe, Eintrittskarte gilt als KVV-Fahrkarte

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL