Geliebte Aphrodite

Bühne & Klassik // Artikel vom 28.08.2015

Letztes Jahr debütierte das Neue Hoftheater Grötzingen mit „Der schwarze Abt“, diesen Sommer steht ein Woody-Allen-Klassiker auf dem Programm der Amateurbühne.

„Geliebte Aphrodite“ überträgt den Stoff, der eines griechischen Dramas würdig wäre, in die bekannte Allen’sche Großstadtneurotik und macht aus der Story zweier gutsituierter Eheleute, die ein Kind adoptieren, wobei der Mann anschließend ein besonderes Interesse an dessen Mutter entwickelt, eine charmante Komödie.

New York liegt dabei im Innenhof von Schloss Augustenburg – und im Unterschied zum Film spielt auch das Wetter mit, denn die acht Aufführungen sind open air. -bes

Premiere: Fr, 28.8., 19 Uhr, weit. Termine bis 11.9. s. Kalender, Schloss Augustenburg, Grötzingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.05.2020

Ein runderneuertes Fest der Künste, Demokratie und Nachhaltigkeit feiern die 88 Jahre alten „Ludwigsburger Schlossfestspiele“ unter der Leitung von Intendant Jochen Sandig.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.05.2020

Ein Fest der Künste, Demokratie und Nachhaltigkeit sollen sie werden, die „Ludwigsburger Schlossfestspiele“ unter der Leitung von Jochen Sandig.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 12.03.2020

60 Jahre deutsche Musikgeschichte, 50 Hits aus Rock, Pop und Schlager, gesungen von sechs namhaften Musical-Stars, die schon in „Elisabeth“, „Phantom der Oper“, „Les Miserables“, „My Fair Lady“ oder „Abba“ auf internationalen Bühnen gestanden haben, verpackt eine turbulente Komödie.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.03.2020

Er ist nicht nur Musiker und Entertainer, sondern auch Familienmensch mit Haltung.



Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.02.2020

In der Marotte wird dem Karl-May-Klassiker „Der Schatz im Silbersee“ neues Leben eingehaucht.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.02.2020

2020 wäre Beethoven 250 Jahre alt geworden.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.02.2020

Bei Philipp Webers „KI: Künstliche Idioten!“ ist nichts mehr zu holen.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.02.2020

Es kann ja nicht jeder 08/15-Typ das holde Geschlecht so gut durchschauen wie Mario Barth.