Gründungskonzert: Ensemble Tema

Bühne & Klassik // Artikel vom 10.11.2010

Das Septett verfolgt einen interdisziplinären Ansatz.

Als „Ensemble in Residence“ an der Hochschule für Gestaltung will man Neue Musik anderen Künsten gegenüberstellen, damit diese eine Symbiose eingehen kann. Nur konsequent, dies auch beim Gründungskonzert im Rahmen der „ARD Hörspieltage“ so zu halten. Auf dem Programm steht neben dem in Karlsruhe quasi obligatorischen Rihm auch eine Uraufführung der jungen Komponistin Heera Kim sowie Musik von Alessandro Solbiati.

Dazwischen liest der Preisträger des Deutschen Hörspielpreises der ARD von 2007 (Enigma Emmy Göring), der vielbeachtete Autor Werner Fritsch aus seinem Roman „Cherubim“, für den er 1987 mit dem Robert-Walser-Preis bedacht worden ist. Die Lebenserzählung des Knechts Wenzel ist in einer „kunstvollen Kreuzung aus Dialekt und Hochsprache“ angelegt und hat auch über zwei Jahrzehnte nach der Erscheinung nichts von ihrer Kraft eingebüßt.

Mi, 10.11., 22 Uhr, HfG Lichthof 4, Karlsruhe
www.ard.de/radio/hoerspieltage

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL