Karlsruher Schlosskonzerte

Bühne & Klassik // Artikel vom 08.12.2017

Wowo

Auf eine Antwort muss man eine Frage stellen.

Denkt sich der Dichter Friedhelm Kändler und fragt: „Wowo?“ Zur Neuauflage der Dada-Revue aus dem Vorjahr wollte Känder kommen, „wenn es warm ist“. Der achte Dezember scheint der perfekte Termin für den Mann aus der Tundra gewesen zu sein, der sein Motto bald auf T-Shirts druckt: „Wer seine Worte liebt, der schiebt“.

Andreas N. Tarkmann hat dem Wowo zahllose Chansons, Duette und Lieder komponiert, die Ruth Eberhard und Malika Reyad auswendig können. Paul Cervenec und Melania Inés Kluge begleiten an Kontrabass und Klavier. Und Kändler, der schiebt auch mit. -fd

Fr, 8.12., 19 Uhr, Schloss Karlsruhe, Gartensaal

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 02.09.2018

Was bleibt von einem Menschenleben übrig?





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.08.2018

Nach den Ötigheimer Jubiläumskonzerten zum 20-jährigen Bestehen des Sängerduos gehen Marc Marshall und Jay Alexander diesmal auf „Große musikalische Weltreise“.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.08.2018

Der Retter des Vaterlandes kann alles.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 10.08.2018

Das Junge Kollektiv für Musiktheater ist ein Projekt von theaterbegeisterten Musikstudenten, die neue Wege gehen wollen.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 04.08.2018

Vom 4. bis 12.8. wird Ettlingen einmal mehr zum „Epizentrum der Klavierwelt“, zumindest für den Nachwuchs.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 03.08.2018

Bis zu 100.000 Besucher pilgern seit 1906 alljährlich nach Ötigheim, um vom überdachten Zuschauerraum aus die Amateurdarsteller (und Profis) auf Deutschlands größter Freilichtbühne zu erleben.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 22.07.2018

Neue Wege beschreiten die „Grötziger Musiktage“ am 22.7. mit einem Konzertabend, der Tanz und Kammermusik vereint.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 22.07.2018

„Heißer Sommerabend, kühle Kirche und virtuose Orgelmusik von zart bis imposant.“





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.07.2018

Nach einer Weltkarriere als Opern-Komponist zog sich Rossini nach Paris ins Privatleben zurück.