Klosterkonzerte Maulbronn

Bühne & Klassik // Artikel vom 31.05.2018

Magdalena Müllerperth (Foto: Alexander Basta)

Die Grenzing-Orgel ist das Hausinstrument des Klosters Maulbronn.

Orgel-Professor Martin Sander demonstriert ihre klangliche Vielseitigkeit mit Stücken von Bach über Mozart bis hin zu Schumann. Per Leinwand wird Sander in den Altarraum übertragen (Do, 31.5., 18 Uhr). Beim 50. Jubiläum der Konzertreihe ist ein Extraplatz für das Maulbronner Eigengewächs Magdalena Müllerperth freigehalten.

Auf ihr Solodebüt bei den „Klosterkonzerten“ 2009 folgten zahlreiche internationale Konzerte und ein Studium in Berlin. Sie spielt Musik von Mozart, Debussy, Mendelssohn, Strawinsky und Hindemith (Fr, 1.6., 20 Uhr, Laienrefektorium). Mit dem jungen Violinisten Elin Kolev ist ein „SWR2 New Talent“ zu Gast und bringt sein neues Ensemble mit: Das Mercurius Trio wird mit Mara Lobo (Cello) und Triantafyllos Liotis (Klavier) komplett und hat Klaviertrios von Schubert, Ravel und Rihm dabei. -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.11.2018

Zum 22. Mal präsentiert das Kulturzentrum Tempel zeitgenössischen Tanz in all seinen Ausdrucksformen.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 26.10.2018

Panzer-Paule ist der „Glücksritter“ und vom Pech verfolgt.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 22.09.2018

Stefanie Heiner ist nicht nur die neue Leiterin der Abteilung Volkstheater am Staatstheater, sondern auch erfolgreiche Kindertheatermacherin.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.09.2018

Vier Deutsche lernen sich im Ausland kennen.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.09.2018

Nach dem Spielzeit-Auftakt mit dem Theaterfest steht die erste Schauspiel-Premiere an.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 19.09.2018

Für fünf Tage wird das Tollhaus im September wieder zum „Atoll“-Haus, denn das dritte Festival für zeitgenössischen Zirkus steht an.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.09.2018

Der Ring der Großmutter, das struppig geliebte Kuscheltier, die hundertmal aufgefädelte Musikkassette eines Verflossenen, das Tattoo aus den 90ern, die ersten selbstgekauften Sneakers, die sooo cool waren...