Klosterkonzerte Maulbronn

Bühne & Klassik // Artikel vom 31.05.2018

Magdalena Müllerperth (Foto: Alexander Basta)

Die Grenzing-Orgel ist das Hausinstrument des Klosters Maulbronn.

Orgel-Professor Martin Sander demonstriert ihre klangliche Vielseitigkeit mit Stücken von Bach über Mozart bis hin zu Schumann. Per Leinwand wird Sander in den Altarraum übertragen (Do, 31.5., 18 Uhr). Beim 50. Jubiläum der Konzertreihe ist ein Extraplatz für das Maulbronner Eigengewächs Magdalena Müllerperth freigehalten.

Auf ihr Solodebüt bei den „Klosterkonzerten“ 2009 folgten zahlreiche internationale Konzerte und ein Studium in Berlin. Sie spielt Musik von Mozart, Debussy, Mendelssohn, Strawinsky und Hindemith (Fr, 1.6., 20 Uhr, Laienrefektorium). Mit dem jungen Violinisten Elin Kolev ist ein „SWR2 New Talent“ zu Gast und bringt sein neues Ensemble mit: Das Mercurius Trio wird mit Mara Lobo (Cello) und Triantafyllos Liotis (Klavier) komplett und hat Klaviertrios von Schubert, Ravel und Rihm dabei. -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 26.04.2019

Vom 26.4. bis zum 5.5. richten Theater und Orchester Heidelberg zum 36. Mal das bedeutende Festival für Gegenwarts-Dramatik und neue AutorInnen aus.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 28.03.2019

„Monnems Türk“ liebt die Gefahr.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 17.03.2019

Hier befördert das Publikum seine Lieblingssongs aus einer vorgegebenen Liste in die Lostrommel, die sodann eine bunte Mischung aus Pop, Rock, Musical und Schlager beinhaltet.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 17.03.2019

Das Theater Horizont aus Wien spielt das Stück nach dem berühmten Kinderbuch des US- Schriftstellers Lyman Frank Baum.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 17.03.2019

An der Kippe zum Jazz befindet sich das 2. Kammerkonzert, wenn Claude Bolling Flöte und Jazz-Piano-Trio kreuzt.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 16.03.2019

Ein Trio aus dem Spektrum zwischen Kabarett, Kleinkunst und Musik präsentiert Programmauszüge.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 16.03.2019

Keine Lady, die nebenbei mal ein paar Töne komponiert, wollte sie sein.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 16.03.2019

Eine Initiativgruppe um Frank Thomé (Komponist/Perkussionist) und Evgenia Ivanova-Dyatlova (historische Flöten) führt die „Telemanie“-Konzerte von 2017 zum 250. Todesjahr von G.P. Telemann mit einer Konzertreihe fort, die zum Auftakt in das ganz frühe Karlsruheversetzt mit Werken von Sebastian Bodinus, Hofkapellmeister des Markgrafen von Baden-Durlach sowie Telemann, der damals in ganz Europa ein echter „Popstar“ war (Sa, 16.3., 19.30 Uhr, Rabusstudio).