Lisa Feller

Bühne & Klassik // Artikel vom 12.03.2020

Lisa Feller

„Ich komm’ jetzt öfter!“, gelobt Lisa Feller.

In ihrem neuen Programm erklärt die Komödiantin, wie man das als berufstätige Supermom gewuppt bekommt und spart selbstredend auch die erotischen Alltagsmomente zwischen flotter Anmache an der Wursttheke und frivolem Kugelschreibertausch mit dem Single-Papa beim Elternabend nicht aus. -pat

Do, 12.3., 20 Uhr, Badnerlandhalle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.05.2020

Ein runderneuertes Fest der Künste, Demokratie und Nachhaltigkeit feiern die 88 Jahre alten „Ludwigsburger Schlossfestspiele“ unter der Leitung von Intendant Jochen Sandig.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.05.2020

Ein Fest der Künste, Demokratie und Nachhaltigkeit sollen sie werden, die „Ludwigsburger Schlossfestspiele“ unter der Leitung von Jochen Sandig.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 24.04.2020

An zehn Frühlingstagen präsentiert das renommierte Festival „Heidelberger Stückemarkt“ zeitgenössische Dramatik aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sowie einem jährlich wechselnden Gastland.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 23.04.2020

Große Showeffekte braucht Nicolai Friedrich nicht.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 04.04.2020

Acht Jahre nach dem tragischen Tod von Amy Winehouse zelebriert ihre Originalband ihr Vermächtnis mit Songs, aber auch vielen biografischen Hintergründen.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 04.04.2020

Die besten und erfolgreichsten Paare des Kontinents reisen Anfang April nach Baden-Baden, um ihre schönsten Standard-Shows live im eleganten Ambiente des Bénazetsaals zu zeigen.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 02.04.2020

Mitte März erscheint das opulente Gesamtprogramm der von Intendant Jochen Sandig neu konzipierten „Schlossfestspiele“ – auch in einem sehr cool gestalteten Programmbuch.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.03.2020

Das ständig aktualisierte Programm von Hagen Rether ist bitterböse ehrlich und fordert in seiner schonungslosen Beharrlichkeit konsequent zum Perspektivwechsel auf.