Musa

Bühne & Klassik // Artikel vom 31.05.2019

Elektronische Musik und Sounddesign durchdringen längst unseren Alltag.

Doch wie geht es damit weiter, woran arbeitet die Forschung, und was interessiert experimentelle Künstlerinnen? Die Konferenz „Musa“ (International Conference On Music And Sonic Art) am Institut für Musikwissenschaft und Musikinformatik der HfM richtet den Sensor in diesem Jahr auf das Gebiet der „Collaborative Creativity“.

In theoretischen und künstlerischen Programmpunkten wird das Potenzial gemeinschaftlichen Arbeitens in der computerbasierten Musik und Kunst erforscht. Ein Extrakonzert dazu gibt’s am Fr, 31.5. um 19.30 Uhr (Wolfgang-Rihm-Forum, Mutprobe 1). -fd

Fr-So, 31.5.-2.6., Hochschule für Musik, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 22.06.2019

Seit 1906 sprengt Theater in Ötigheim alle Dimensionen.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.06.2019

Nach 1998 und 2004 laden die queeren Chöre der Stadt zum dritten „Süddeutsche schwul-lesbischen Chorfestival“ nach Karlsruhe ein.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 15.06.2019

Vom Buch auf die Bühne, vom Internet ins Herz.



Bühne & Klassik // Tagestipp vom 15.06.2019

Ernst Lubitschs Film „Sein oder Nichtsein“ entstand 1942.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 15.06.2019

„Summertime“: 100 Jahre schnitt, fönte und ondulierte der Friseursalon Summer stets zur Zufriedenheit seiner Kunden, nun muss er schließen.



Bühne & Klassik // Tagestipp vom 15.06.2019

2011 eröffnete die Reihe „Das neue Stück“, die frisch geschriebene Bühnentexte in Form szenischer Lesungen wie erste Leuchtraketen entsendet, mit einem Stück von Wolfram Lotz.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 15.06.2019

Extragroß geht das Orgelfabrik-Kabarett in die Sommerpause.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 14.06.2019

Da kommen manch einem Erinnerungen an das alte Kammertheater am Rondellplatz auf.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 08.06.2019

In seiner letzten Oper nimmt sich Jacques Offenbach dreier Frauenfiguren aus Erzählungen E.T.A. Hoffmanns an.