Schlossfestspiele Ettlingen 2018

Bühne & Klassik // Artikel vom 21.06.2018

Die anbrechende Spielzeit ist für die 1979 erstmals über die Freilichtbühne der Barockstadt gehenden „Ettlinger Schlossfestspiele“ in zweifacher Hinsicht eine besondere.

 Bevor nächsten Sommer mit Solveig Bauer erstmals eine Frau an der Spitze steht, inszeniert Noch-Intendant Udo Schürmer im 40. Jubiläumsjahr seine letzten beiden Stücke an der Alb. Entertainment galore verspricht „Chicago“ (Premiere: Do, 21.6., 20.30 Uhr, Schlosshof), das 75er-Broadway-Jazz-Musical über den (Wieder-)Aufstieg der beiden mordlüsternen Tänzerinnen Velma und Roxie.

Eine Rückblende auf die vor 30 Jahren mit „My Fair Lady“ gestartete, von der „West Side Story“ über „Evita“, „Ein Käfig voller Narren“, „Chess“, „Rent“, „Aida“ und „The Rocky Horror Show“ reichende Musical-Historie bei den „Schlossfestspielen“ bietet die Best-of-Gala (Di+Mi, 17.+18.7., 20.30 Uhr, Schlosshof). Weiterer Jubiläumsprogrammpunkt: die Schlager-Revue „Immer wieder sonntags…“ (20./25./26./28.7./5.8., 20 Uhr, Schlossgartenhalle). In der Sparte Schauspiel führt Schürmer außerdem Regie bei der um Toleranz werbenden Shakespeare-Komödie „Der Kaufmann von Venedig“ (Premiere: Do, 28.6., 20.30 Uhr, Schlosshof).

Kulinarisch begleitet wird der Chanson-Abend „La Mer“ (27.7.+10.8.) und die Musical-Variante „Anatevka, kurz-weilig“ (13./20.7./3.8., jeweils 19 Uhr, Hotel Restaurant Erbprinz); Roberto Capitonis Kabarett „Italiener schlafen nackt – manchmal auch in Socken“ ist restlos ausverkauft. Anhänger von Sir Reibeisenstimme vermerken sich das Tribute-Konzert „Mr. Rod! – The No. 1 Rod Stewart Show“ (23.7.). -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 9?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL