Sonntag ist Hörspiel-Familientag

Bühne & Klassik // Artikel vom 03.11.2009

Endlich wieder den ganzen Tag ganz Ohr!

Inzwischen pilgern die Familien nachgerade an diesem Sonntag ins ZKM, denn hier wird für alle Altersgruppen was geboten. Um 11 Uhr geht es mit Clown Geraldino los, der eine Stunde später im Doppelpack mit Schorsch sein Unwesen treiben wird und für Lacher sorgt. Ab 11.30 Uhr können sich schon die Vierjährigen an „Henriette Bimmelbahn“ erfreuen, dem Klassiker als Hörbuch: schön, poetisch, ruhig und liebevoll gemacht. Gleichzeitig spielen drei Darsteller vom Bayerischen Staatsschauspiel den Münchhausen nach. Bekannt sein dürfte auch das Abenteuer von Peter Pan, während die „Räuber von Kardemomme“ ihr Unwesen bislang noch abseits der Bestseller treiben.

Wer mal eine Pause braucht von all den spannenden und lustigen Hörstücken, die unterschiedliche Altersstufen ansprechen, darf es sich in der Ruhezone auf Teppichen oder Kissen bequem machen. Wer selbst kreativ werden möchte, kann jederzeit beim offenen Workshop „Lichtbilder“ einsteigen. Mitmachen heißt es auch bei der SWR2-Spielraum-Tour und den Mal-/Chorworkshops (für letztere ist eine Anmeldung erforderlich). Am Nachmittag (15.15 Uhr) werden die Kinderhörspielpreise vergeben. Doch keine Angst: Hier stehen nicht etwa langweilige Preisreden auf dem Programm, vielmehr mischen die Clowns auch diesen Programmpunkt ordentlich auf und sorgen für Heiterkeit, bevor Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche die Preise vergibt. Das Gewinnerstück ist anschließend zu hören.

Im Mittel­punkt des Fami­­­­­lien­tages steht das Live-Musik­hörspiel. Es stammt aus der Feder von Fritz Mühlenweg und ist gewissermaßen eine Wiederentdeckung. Der 768 Seiten starke Abenteuerroman „In geheimer Mission durch die Wüste Gobi“ feierte in den 50er Jahren Erfolge. 1993 wurde die Geschichte um den chinesischen Jungen „Großer-Tiger“ und dessen deutschen Freund „Kompass-Berg“ im Libelle Verlag in der ungekürzten Urfassung neu aufgelegt. Da klingt schon ein bisschen Karl May, Abenteuer und fremde Welt mit, aber auch fernöstliche Weisheit und Gelassenheit. Regisseur Eberhard Klasse machte aus dem Buch ein 55-minütiges Live-Musikhörspiel, das am Kinderhörspieltag (So, 8.11., 14.05 Uhr) aus dem Lichthof 4 der Hochschule für Gestaltung direkt übertragen wird. Die musikalische Leitung teilen sich Klaus Burger und Matthias Schneider-Hollek. INKA sprach mit der Dramaturgin Uta-Maria Heim (SWR), die das Projekt mit vielen Co-Partnern aus der ARD künstlerisch betreut.

INKA: Eberhard Klasse inszenierte sein Lieblingsjugendbuch im vergangenen Jahr als dreiteiliges Hörspiel. Beziehen Sie sich mit dem Live-Musikhörspiel direkt auf diese Produktion oder gibt es Änderungen – Kürzungen, nehme ich an? Und: Gibt es Überraschungen bei dieser Produktion?
Uta-Maria Heim: Wir haben eine neue Live-Musikfassung entwickelt, die stark gekürzt werden musste. Sie konzentriert sich auf die zentralen Konflikte und Wendungen des Buches. Sämtliche Rollen wurden verknappt und neu besetzt. Wir gehen nun mit Ernst Konarek als Erzähler, Laura Maire als Großer-Tiger und Winnie Böwe als Christian auf die Bühne. Das ist eine großartige Mischung. Die beiden pubertierenden Jungs mit „Hosenrollen“, also mit jungen SchauspielerInnen, zu besetzen, finde ich sehr witzig.

INKA: Was fasziniert Sie persönlich an diesem Abenteuerroman, in dem zwei junge Helden in Kriegswirren geraten und entführt werden? Und: Wie modern ist die Story?
Heim: Für mich ist das eine klassische Entwicklungsgeschichte, die Kriegswirren stehen für das Chaos des Erwachsenwerdens und die damit verbundenen Aufgaben. Man muss das bildlich sehen. So betrachtet ist die Story zeitlos, aber eben eher im östlichen Denken verhaftet.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





112. Theatersommer Ötigheim

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 16.06.2018

Seit 1906 sprengt Theater in Ötigheim alle Dimensionen.

>   mehr lesen...




Rocky Horror Show

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 08.06.2018

Unter dem Augenmerk des Schöpfers Richard O’Brien hat Regisseurs Sam Buntrock das Enfant terrible des Musicals inszeniert.

>   mehr lesen...




Schlossfestspiele Ettlingen 2018

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 02.06.2018

Bevor zur Spielzeit 2019 mit Solveig Bauer erstmals in der 40-jährigen Geschichte eine Frau an der Spitze der „Ettlinger Schlossfestspiele“ steht, inszeniert Noch-Intendant Udo Schürmer seine letzten Bühnenstücke an der Alb.

>   mehr lesen...




Tête-à-tête 2018

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 29.05.2018

Als die Barockstadt Rastatt 1993 vor 25 Jahren das Straßentheaterfestival „Tête-à-tête“ als neues Eventformat vorstellte, konnte kaum jemand ahnen, dass daraus das größte internationale deutsche Straßentheaterfestival entstehen würde.

>   mehr lesen...




Schlanker

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 25.05.2018

Der Kabarettist Lars Sörensen lebt seit zwei Jahren in Karlsruhe und initiierte im Theater Die Käuze die Veranstaltungsreihe „Kleinkunst im Wald“.

>   mehr lesen...




Das Publikum

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 25.05.2018

Wie kann Stadt jenseits von staatlichen und kommunalen Institutionen aufgebaut sein und funktionieren?

>   mehr lesen...




Staatstheater: Kammerkonzerte

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 22.05.2018

Ein Kammerkonzert-Spezial am Staatstheater widmet sich der Liebe mit all ihren Gefühlsgipfeln, Abgründen und Seitenpfaden.

>   mehr lesen...




Liederabend mit Uliana Alexyuk

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.05.2018

Uliana Alexyuk ist seit 2015 Ensemblemitglied am Staatstheater und in dieser Spielzeit unter anderem als Woglinde im „Rheingold“ und in der weiblichen Hauptrolle in Gounods Roméo et Juliette zu erleben.

>   mehr lesen...




Sieben Geister

Bühne & Klassik // Tagestipp vom 18.05.2018

70 Jahre deutsche Geschichte sind auch sieben Jahrzehnte Konflikte, Verdrängung und Verschweigen.

>   mehr lesen...