Staatstheater-Jugendkonzert

Bühne & Klassik // Artikel vom 09.11.2017

1830 brach Felix Mendelssohn Bartholdy zu einer fast zweijährigen Bildungsreise nach Italien auf.

Rom, Florenz, Venedig, Pompeji, Genua und Mailand gehörten zu seinen Stationen, als Lektüre begleitete ihn Goethes „Italienische Reise“. Italien mit seiner römischen Geschichte war für Mendelssohn viel mehr als nur Sonne und Strand und inspirierte ihn zu einer ganzen Sinfonie: der „Italienischen“. Im Jugendkonzert zeichnen Rahel Zinsstag und die Badische Staatskapelle Mendelssohns Reise nach. -fd

Do, 9.11., 19 Uhr, Badisches Staatstheater, Kleines Haus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 07.09.2019

Unter die zeitgemäße Frage „Ist das gerecht?“ stellt das Theater Baden-Baden seine Spielzeit 2019/20.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 27.08.2019

Seit 2001 zählen die Konzerte von Marshall & Alexander traditionell zum Gastspiel-Programm des „Ötigheimer Theatersommers“.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 10.08.2019

#MeToo in „Die Räuber“.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 26.07.2019

Seit 30 Jahren unterrichtet der international erfolgreiche Reinhold Friedrich als Professor für Trompete an der Karlsruher Musikhochschule.



Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.07.2019

Ende des 19. Jahrhunderts stellt ein berühmter Spielzeugbauer seine neueste Kreation vor.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.07.2019

Aus Danzig kommt Roman Perucki, wo er als Domorganist an der Kathedrale zu Oliva, als Professor an der Musikakademie und als Generaldirektor der Baltischen Philharmonie wirkt.



Bühne & Klassik // Tagestipp vom 21.07.2019

Carla Braun kommt aus der osthessischen Rhön und studiert den Master Kirchenmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.07.2019

Pforzheim hat eine lange Figurentheater-Tradition, die im Sommer gerne auch im Freien präsentiert wird.





Bühne & Klassik // Tagestipp vom 20.07.2019

Bevor das Theaterhaus im August renoviert wird, tischt die Marotte im Abendprogramm noch einmal feinsten Apfelkuchen auf, gebacken aus „Adams Äpfeln“.