Tanz Karlsruhe 18

Bühne & Klassik // Artikel vom 07.11.2018

Zum 22. Mal präsentiert das Kulturzentrum Tempel zeitgenössischen Tanz in all seinen Ausdrucksformen.

Dabei führen drei der aktuell wichtigsten Choreografen ihre Werke zum ersten Mal gemeinsam bei einem Festival auf: Marco Goecke (A Dance/Jazz Fusion Vol. II: 18.11., ZKM-Medientheater), der eine ganz eigene Tanzsprache entwickelt hat wie vor ihm vielleicht nur William Forsyth; Honji Wang und Sébastien Ramirez (Borderline: 21.11., Tollhaus) mit ihrer genialen Zusammenführung von Ausdruckstanz und Breakdance sowie Guy Nader und Maria Campos (Time Takes The Time Time Takes: 17.11., ZKM-Medientheater), die jungen Wilden aus Barcelona.

Die europäische Uraufführung von „The Brasil/Israel Project“ (25.11., Scenario Halle) bringt choreografische Highlights der südamerikanischen und israelischen Szene nach Karlsruhe und mit „Rosas danst Rosas“ (7.11., Tollhaus) von Anne Teresa De Keersmaeker ist außerdem ein Klassiker der modernen Tanzgeschichte zu erleben. Vitaler Mittelpunkt, um den das gesamte Festival herumkonzipiert wird: die regelmäßig weit im Voraus ausverkaufte „Lange Nacht der kurzen Stücke“ (9.+10.11., Scenario Halle), bei der sich die regionale Tanzszene vorstellt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL