Tanz Karlsruhe 2023

Bühne & Klassik // Artikel vom 08.11.2023

Ben Rentz – „Transitions-Circuit I“

Das diesjährige Festival „Tanz Karlsruhe“ fällt zusammen mit einem runden Geburtstag.

Die Compagnie der gebürtigen Karlsruherin und Tanzikone Sasha Waltz feiert 30. Bühnenjubiläum. Mit ihrem Stück „Kreatur“ wird das durch Martin Holder, Daria Schirmer, Natalie Reimann und Hans Traut vom Tempel kuratierte Festival eröffnet. Ein weiterer international bedeutender Choreograf ist dieses Jahr dabei: William Forsythe präsentiert eine Welturaufführung. Ebenso eine choreografische Uraufführung ist „Der Nussknacker & das Mädchen“ in der Choreografie von Bridget Breiner. Mehr in den Interviews mit Breiner und Sasha Waltz. -sb/rw

Sasha Waltz & Guests

„Kreatur“ ist ein einzigartiges Zusammenspiel von Tanz, Licht, skulpturalen Kostümen und der Musik des Soundwalk Collectives.
Mi+Do, 8+9.11., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Lange Nacht der kurzen Stücke

An zwei Tagen zeigt die regionale Tanzszene 13 Stücke. Ein buntes Potpourri aus Tanz, Schauspiel und Musik voller Experimente!
Fr+Sa, 10.+11.11., 19 Uhr, Tempel, Karlsruhe

Ben Rentz – „Transitions-Circuit I“

„Transitions-Circuit I“, das neue Stück des jungen Choreografen Ben Rentz, widmet sich der Beziehung zur Natur aus Sicht der Generation, für die die Unversehrtheit von Wald, Wasser und Luft unbekannt ist. Neun TänzerInnen agieren im offenen Raum.
Mi+Do, 15.+16.11., 20 Uhr, Fleischmarkthalle, Karlsruhe

Friends Of Forsythe

Hip-Hop ist Volkstanz ist Ballett. Oder fast. Für dieses Festival und das ZKM lud William Forsythe befreundete Tänzer ein, gemeinsam die Wurzeln von Tanz zu ergründen. Choreografiert haben mit Forsythe Rauf „Rubberlegz“ Yasit, Lex Ishimoto, Riley Watts, Brigel Gjoka, Aidan Carberry und Jordan Johnson (Ja Collective).
Fr+Sa, 17.+18.11., 20 Uhr, ZKM-Lichthof, Karlsruhe

Das Mädchen & der Nussknacker

Das Staatsballett feiert mit der Neufassung von „Das Mädchen & der Nussknacker“ Premiere. Ballettdirektorin Bridget Breiner bringt Tschaikowskis Weihnachtszauber auf den Boden der Realität und versetzt die Geschichte ins Amerika der 20er Jahre.
Sa, 18.11., 19 Uhr, Staatstheater, Karlsruhe

PreisträgerInnen des Solo-Tanz-Theater Festivals

Die sechs PreisträgerInnen aus Italien, Litauen, Taiwan, Kanada und Frankreich des 27. „Internationalen Solo-Tanz-Theater Festivals Stuttgart“ zeigen, was die Szene von morgen aus dieser Herausforderung gemacht hat.
Mo, 20.11., 20 Uhr, Tempel, Karlsruhe

Tanz in der Kinemathek

An vier Abenden zeigt die Kinemathek Tanz auf der Leinwand: In „Dancing Pina“ von Florian Heinzen-Ziob werden in Dresden und Senegal frühe Arbeiten von Pina Bausch einstudiert (Di+Fr, 14.+24.11., 19 Uhr). In der Doku „Das Glück zu leben – The Euphoria Of Being“ von Réka Szabó schafft die Auschwitz-Überlebende, inzwischen 90-jährige Tänzerin Éva Fahidi im Dialog mit Emese Cuhorka eine Performance zwischen Erinnerung, Schmerz und der „Euphorie da zu sein“ (Di, 21.11., 19 Uhr; Sa, 25.11., 17.30 Uhr).

Double Bill

Im Gaming ist ein Non-Player-Character eine Figur, auf die man keinen Einfluss hat. Was passiert, wenn reale Menschen in diese Rollen schlüpfen, mit dem bloßen Willen zu entertainen? Die Karlsruher Kompanie Kiesecker Hoess feiert mit „NPC“ Premiere und hat sich für diesen Doppelabend die Lil’luke Dance Company dazugeholt. Mit ihrem Stück „Judgement Day“ geht es weiter ins Virtuelle, inhaltlich zumindest.
Mi, 22.11., 20 Uhr, Tempel, Karlsruhe

The 100 Hands – „Out Of The Box 2.0“

Die niederländische Kompanie The 100  Hands kreiert zeitgenössischen Tanz für Kinder, bei denen auch die Erwachsenen gebannt sind. Im Stück „Out Of The Box 2.0“ verschwimmen alle Grenzen – durch eine 360-Grad-Bühnenperspekive. Ab sechs Jahren.
Sa, 25.11., 11+14 Uhr, P8, Karlsruhe

Raimonda Gudavičiūtė & Elias Haun – "M(other)"

Das Alltägliche bewältigen, aus dem Inneren schöpfen, dranbleiben. Kunst braucht Raum und Energie, diesen zu füllen, mit Zeit. Die Herausforderung des Berufslebens einer Künstlerin mit Kind besteht darin, dass meist alles davon knapp ist. In „M(other)“ beleuchtet die Tänzerin Raimonda Gudavičiūtė diese persönlich-politische Thematik auf besondere Weise: Sie tanzt gemeinsam mit ihrem elfjährigen Sohn Elias.
So, 26.11., 18 Uhr, Tempel, Karlsruhe

Workshops

Zwei Tage vor Festivalstart führt Nicola Mascia, Tänzer von Sasha Waltz & Guests, in die Arbeitsweise der Choreografin ein, samt Entwicklung und Vokabular von „Kreatur“ (Mo, 6.11., 19-22 Uhr, Staatstheater). Für Kinder von acht bis zehn öffnet Pia Tigges den Raum (Di, 14.11., 16-18 Uhr, Tanzareal). Rauf „Rubberlegz“ Yasit, Ensemblemitglied von Friends Of Forsythe, stellt seine Bewegungssprache vor (Sa, 18.11., 11-18 Uhr, ZKM). Ebenso intensiv agiert die ehemalige Prima Ballerina des Staatstheaters, Bruna Andrade (So, 19.11., 11-14 Uhr, Tanzareal). Die Musikalität des Körpers erforscht Karolin Stächele spielerisch, mit angeleiteten Impros zu Koordination und Komposition (Sa, 2.12., 11-14 Uhr, Tanzareal). Alles ist Open Level.

Programm Festival „Tanz Karlsruhe“

• Mo, 6.11., 19-22 Uhr, Staatstheater: Workshop mit Nicola Mascia, Tänzer von Sasha Waltz
• Mi+Do, 8.+9.11., 20 Uhr, Tollhaus: Sasha Waltz & Guests – „Kreatur“
• Fr+Sa, 10.+11.11, 20 Uhr, Tempel: Die lange Nacht der kurzen Stücke
• Di, 14.11, 16.30-18 Uhr, Tanzareal: Workshop „Losgetanzt“ für Kinder (8-10 Jahre)
• Di, 14.11. + Fr, 24.11., 19 Uhr; Kinemathek: Film „Dancing Pina“ von Florian Heinzen-Ziob
• Mi+Do, 15.+16.11., 20 Uhr, Fleischmarkthalle: Ben Rentz – „Transitions-Circuit I“
• Fr, 17.11., 20 Uhr, ZKM-Lichthof: Friends Of Forsythe (Welturaufführung)
• Sa, 18.11., 11-13 Uhr, ZKM-Medientheater: Workshop mit Rauf „Rubberlegz“ Yasit (Forsythe-Ensemblemitglied)
• Sa, 18.11., 20 Uhr, ZKM-Lichthof: Friends Of Forsythe (Welturaufführung)
• Sa, 18.11., 19 Uhr, Staatstheater: Bad. Staatsballett – „Das Mädchen und der Nussknacker“, choreografische Uraufführung
• So, 19.11., 11-14 Uhr, Tanzareal: Contemporary-Dance-Workshop mit Bruna Andrade (Ex-Primaballerina des Staatstheaters)
• Mo, 20.11., 20 Uhr, Tempel: PreisträgerInnen des27. „Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart“
• Di, 21.11., 19 Uhr; Sa, 25.11., 17.30 Uhr, Kinemathek: „Das Glück zu leben – The Euphoria Of Being“, Film von Reka Szabo
• Mi, 22.11., 20 Uhr, Tempel: Double Bill: Kiesecker/Hoess – „NPC“&Lil’Luke Dane Compagny – „Judgement Day“
• Sa, 25.11., 11+14 Uhr, P8: The 100 Hands – „Out Of The Box 2.0“, Performance (ab 6 Jahre)
• So, 26.11., 18 Uhr, Tempel: Raimonda Gudaviciute, Elias Haun – „M(other)“
• Sa, 2.12., 11-14 Uhr, Tanzareal: Workshop mit Karolin Stächele

8.-26.11., Tempel/Staatstheater/ZKM/Tollhaus/Fleischmarkthalle/P8/Kinemathek, Karlsruhe
www.kulturzentrum-tempel.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 3.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL