Theater der Welt

Bühne & Klassik // Artikel vom 23.05.2014

Festival-Kurator Matthias Lilienthal zeigt in diesem Jahr 25 Arbeiten an 17 Tagen.

Ausgehend vom Nationaltheater werden zahlreiche Offkultur-Galerien, die Alte Feuerwache sowie „Betonauffahrten und andere Unorte“ bespielt. In Mannheim werde unter dem Banner der Kultur der Umbau der industriell noch funktionierenden Metropole betrieben, bevor der industrielle Wandel dort selbst eingesetzt hat. In diesem Zusammenhang verstehe sich „Theater der Welt“ als ein Nachdenken über die Stadt von morgen.

Stellvertretend für das vielfältige Programm seien hier zwei Arbeiten besonders empfohlen: Am 28.5. ab 20.30 Uhr wird im Schaupielhaus die vom HAU in Berlin produzierte Show nach Webbers „Jesus Christ Superstar“ gezeigt. Protagonistin ist die aus Toronto stammende, von Berlin aus agierende Elektropunk-Sängerin, Performerin und Gender-Aktivistin Peaches, die das Rock-Musical zur One Woman Show macht. Am Sa, 24.5. ab 22 Uhr ist in der Alten Feuerwache eine Lecture mit Konzert-Performance in englischer Sprache von und mit Tarek Atoui aus Beirut zu erleben – „The Metastable Circuit 2“ knüpft an Part 1 an, eine Auftragsarbeit der „Documenta“ 13. Der Klangkünstler entwarf und baute hierfür ein vernetztes Ensemble aus Rechnern, Hard- und Software, Controllern, Touchpads, Reglern und verkabelten Schnittund
Schaltstellen. Das autonom funktionierende Instrument produziert permanent neue Klänge, Geschichten und Collagen aus Tausenden von Sounds, die Tarek Atoui im Laufe der Jahre gesammelt und aufgezeichnet hat.

Zwei Performances sind bei Zeitraumexit zu erleben: Die bildende Künstlerin Işıl Eğrikavuk diskutiert in einem Talkshow-Format den urbanen und sozialen Wandel am Beispiel des Taksim-Platzes (Mo, 26.5., Di 27.5., je 21 Uhr), und am Do, 29.5., 20 Uhr und Fr, 30.5., 21 Uhr findet an gleicher Stelle die Deutschland-Premiere der Performance „You Are Not Alone“ von Kim Noble statt. Noble stalkt den Kassierer in seinem Supermarkt, protokolliert die sexuellen Aktivitäten seiner Nachbarn und ruft Telefonnummern an, die Fernfahrer an den Wänden von Autobahntoiletten hinterlassen haben. Kurz: Er überschreitet die Grenzen der Privatsphäre auf jede erdenkliche Weise – berührend, aber auch schrecklich komisch. -rw

23.5.-8.6., Mannheim, Info/VVK Tel.:0621/168 01 50
www.theaterderwelt.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK BEITRÄGE





Cats

Bühne & Klassik // Artikel vom 29.08.2017

Zu den Musicals mit der längsten Laufzeit überhaupt zählt seit der Uraufführung 1981 Andrew Lloyd Webbers „Cats“.

>   mehr lesen...




Marshall & Alexander

Bühne & Klassik // Artikel vom 22.08.2017

Seit 1997 bilden Bariton Marc Marshall und Tenor Jay Alexander ein badisches Meistersinger-Duo, das seine stilistische Vielfalt auf Open-Air-Bühnen, in Philharmonien und Hallen, aber auch in Kirchen zelebriert.

>   mehr lesen...




Hochzeitsnacht in der Rue Morgue

Bühne & Klassik // Artikel vom 19.08.2017

Im vergangenen Sommer stand das geheimnisvolle Haus in der Rue Morgue zum Verkauf, in dieser Saison begegnet man ihm wieder.

>   mehr lesen...




Race Horse Company

Bühne & Klassik // Artikel vom 05.08.2017

Zum Abschluss des „Zeltivals“ 2013 begeisterte die Race Horse Company mit dem energetischen und unglaublich komischen „Petit Mal“.

>   mehr lesen...




Bruchsal Klassik-Open Air 2017

Bühne & Klassik // Artikel vom 30.07.2017

„O welche Lust, in freier Luft den Atem leicht zu heben.“

>   mehr lesen...




Sandkorn-Theater

Bühne & Klassik // Artikel vom 28.07.2017

Auch fürs Sandkorn-Theater stehen die Sommerferien an.

>   mehr lesen...




Rain Man

Bühne & Klassik // Artikel vom 24.07.2017

Er ist „Tatort“-Kommissar und einer der populärsten deutschen Schauspieler, kehrt aber immer wieder gerne bei seinem guten Kumpel Bernd Gnann ein.

>   mehr lesen...




Sommerfest von Cantus Juvenum

Bühne & Klassik // Artikel vom 23.07.2017

Cantus Juvenum ist die gemeinsame Singschule der Ev. Stadtkirche und der Christuskirche.

>   mehr lesen...