Verzerrte Realitäten &  Keep Karlsruhe Boring

Bühne & Klassik // Artikel vom 01.07.2022

Verzerrte Realitäten (Foto: Felix Grünschloß)

Zwei Performance-Rundgänge des Staatstheaters führen durch den öffentlichen Raum von Karlsruhe.

Die ukrainische Regisseurin Tetiana Hubrii erforscht in „Verzerrte Realitäten“, wie der russische Angriffskrieg auf ihr Heimatland auch auf das scheinbar unbetroffene Karlsruhe einwirkt. Wo sind Angst, Flucht und Widerstand hier spürbar?

Ein Mix aus Audiowalk und Liveschauspiel, aus Theatertexten, Essays und Tagebucheinträgen mündet in einem Konzert der ukrainischen Musikerin Mavka. Mit dem Image von Karlsruhe als Schnarchstadt spielt der Performer und Regisseur Georg Schuster in „Keep Karlsruhe Boring“. Wie wahr sind die Klischees von den grauen Menschen in unbezahlbaren Wohnungen vor hochgeklappten Bürgersteigen? Wie könnte sich die Stadt noch anfühlen? Wie bunt und basslastig kann Karlsruhe? -fd

Verzerrte Realitäten: Fr, 1.7., 20.15 Uhr; Sa/So/Di, 9./10./12.7., 20 Uhr; Mi+Do, 13.+14.7., 20.15 Uhr; Mi, 20.7., 20 Uhr; Do+Fr, 21.+22.7., 20.15 Uhr, Startpunkt: Staatstheater, Neues Entree; Keep Karlsruhe Boring: Do+Fr, 7.+8.7., 19 Uhr, Startpunkt: Passagehof vor der Kinemathek, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Jochen |

Super Idee, ich könnte die städtebauliche Führung übernehmen und durch die neu gestalteten Räume führen. Beispielsweise Durlacher Tor, Marktplatz, Kronenplatz, aber auch Durlach Aue, Kaiserstraße zwischen Markt- und Kronenplatz...

Was ist die Summe aus 3 und 4?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL