Zeit ist relativ

Bühne & Klassik // Artikel vom 05.03.2011

Jochen Malmsheimer hat einen Hang zu Gigaliner-Überschriften mit mindestens dreiachsigem Anhänger knapp unterhalb des zulässigen intellektuellen Gesamtgewichts.

In die Serie „Ich bin kein Tag für eine Nacht oder ein Abend in Holz“ und dem neuesten „Flieg Fisch, lies und gesunde! oder: Glück, wo ist Dein Stachel?“ fügt sich auch sein zeitloses erstes Solo ein.

„Wenn Worte reden könnten oder: 14 Tage im Leben einer Stunde“ behandelt das Geschäft des Sprechens, von fast jedermann ahnungs- und schamfrei in einer jeglichen Lebenslage schwunghaft betrieben und dabei doch komplizierter, als man gemeinhin ahnen möchte. Bei Malmsheimer wird klar, warum! -bes

Sa, 5.3., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL