Zeitgenuss-Festival 2016

Bühne & Klassik // Artikel vom 24.10.2016

Dieter Schnebel (Foto: Elgeti)

Zum vierten Mal richten Kulturamt und Musikhochschule das „Zeitgenuss“-Festival für zeitgenössische Musik aus.

Brandneue Kompositionen, aber auch neu interpretierte Klassiker der neuen Musik sorgen für ein breites Spektrum. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Komponisten (und Theologen) Dieter Schnebel, der für einen Meisterkurs an der HfM anreist. Mit Vortrag von Dr. Achim Heidenreich (Mo, 24.10., 10.30 Uhr), Gesprächskonzert mit Klaviermusik (24.10., 17 Uhr), Konzertfilm zu Schnebels „Ekstasis“ (Mi, 26.10., 17 Uhr), dem Abschlusskonzert der Meisterklasse (Do, 27.10., 19.30 Uhr) und einer Schnebel-Uraufführung im Konzert des Duos Konflikt (24.10., 19.30 Uhr) kann man sich ein umfassendes Bild vom Schaffen des gebürtigen Lahrers machen.

Mit den Konzerten des sinfonischen Blasorchesters der HfM (So, 23.10., 17 Uhr), der Kompositionsklassen Hechtle und Rihm (Di, 25.10., 19.30 Uhr) und des ComputerStudios (Do, 27.10., 17 Uhr) ist ZeitGenuss nah am Geschehen der Musikhochschule, verbandelt sich aber auch mit den Karlsruher Meisterkonzerten im Konzert mit Frank Dupree und Musik von Reimann und Beethoven (Fr, 28.10., 20 Uhr, Konzerthaus) und dem Deutschen Musikrat, der 30 Jahre Edition Zeitgenössische Musik feiert (Sa, 29.10., 15 Uhr). Gesprächskonzerte über Cembalo-Avantgarde (Sa, 22.10., 17 Uhr) sowie mit den Karlsruher Komponisten Yoffe (Di, 25.10., 17 Uhr) und Rihm (So, 23.10., 11 Uhr) vertiefen das Gehörte.

Preisträger des Karlsruher Interpretations- und Kompositionswettbewerbs stellen sich am 22.10. um 19.30 Uhr vor und mit dem Bandoneon präsentiert Marcelo Nisinman ein seltenes Instrument für die neue Musik (29.10., 17 Uhr). Das Eröffnungskonzert, u.a. mit Ausschnitten aus Mauricio Kagels „Staatstheater“ (Fr, 21.10., 19.30 Uhr), sowie das Raum-Experiment mit zwei Orgeln, improvisierendem Kammerchor, Elektronik und Werken von Tüür, Vasks und Pärt, inszeniert und gespielt von Wolfgang Mitterer, Christian-Markus Raiser und dem CoroPiccolo zum Abschluss (29.10., 20 Uhr, Ev. Stadtkirche) bilden die Klammer für neun Tage voller neuer Musik in Karlsruhe. Wenn nicht anders angegeben, finden die Konzerte in Schloss Gottesaue statt. -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE BÜHNE & KLASSIK BEITRÄGE





Cats

Bühne & Klassik // Artikel vom 29.08.2017

Zu den Musicals mit der längsten Laufzeit überhaupt zählt seit der Uraufführung 1981 Andrew Lloyd Webbers „Cats“.

>   mehr lesen...




Marshall & Alexander

Bühne & Klassik // Artikel vom 22.08.2017

Seit 1997 bilden Bariton Marc Marshall und Tenor Jay Alexander ein badisches Meistersinger-Duo, das seine stilistische Vielfalt auf Open-Air-Bühnen, in Philharmonien und Hallen, aber auch in Kirchen zelebriert.

>   mehr lesen...




Hochzeitsnacht in der Rue Morgue

Bühne & Klassik // Artikel vom 19.08.2017

Im vergangenen Sommer stand das geheimnisvolle Haus in der Rue Morgue zum Verkauf, in dieser Saison begegnet man ihm wieder.

>   mehr lesen...




Race Horse Company

Bühne & Klassik // Artikel vom 05.08.2017

Zum Abschluss des „Zeltivals“ 2013 begeisterte die Race Horse Company mit dem energetischen und unglaublich komischen „Petit Mal“.

>   mehr lesen...




Bruchsal Klassik-Open Air 2017

Bühne & Klassik // Artikel vom 30.07.2017

„O welche Lust, in freier Luft den Atem leicht zu heben.“

>   mehr lesen...




Sandkorn-Theater

Bühne & Klassik // Artikel vom 28.07.2017

Auch fürs Sandkorn-Theater stehen die Sommerferien an.

>   mehr lesen...




Rain Man

Bühne & Klassik // Artikel vom 24.07.2017

Er ist „Tatort“-Kommissar und einer der populärsten deutschen Schauspieler, kehrt aber immer wieder gerne bei seinem guten Kumpel Bernd Gnann ein.

>   mehr lesen...




Sommerfest von Cantus Juvenum

Bühne & Klassik // Artikel vom 23.07.2017

Cantus Juvenum ist die gemeinsame Singschule der Ev. Stadtkirche und der Christuskirche.

>   mehr lesen...