80er-Nacht @ Stadtmitte

Clubkultur // Artikel vom 04.10.2019

VH1

Der neue erste Stadtmitte-Freitag im Monat steht im Zeichen 80er.

Diesmal mit Live-Act, der VH1 Van Halen Tribute Band aus Stuttgart. Support: Canyon Day, das rock’n’rollige bis noise-rockige Karlsruher Quartett um Singer/Songwriter und Maler Jost Schneider (Gitarre), Substage-Bookerin Fabienne Stocker (Gesang/Keyboard), Künstler und UND-Mitorganisator Tobias Zilly (Schlagzeug) sowie Eckart Michaelsen (Bass). Anschließend steigt die reguläre „80er Party“ mit Alex Wellington (1. Floor: Mixed) und René Le Bon (2. Floor: Metal). -pat

Fr, 4.10., 18 Uhr, Die Stadtmitte, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Clubkultur // Tagestipp vom 03.04.2020

Nach dem Club Stadtmitte bietet auch die Alte Hackerei ihrem Publikum Hilfe zur Selbsthilfe, um den kompletten Einnahmenausfall in der Corona-Krise zu überbrücken.





Clubkultur // Tagestipp vom 01.04.2020

Der Musikclub Stadtmitte befindet sich aufgrund des Corona-Shutdowns in einer existenzbedrohlichen Situation.





Clubkultur // Tagestipp vom 21.03.2020

Die „Electronic Music Event“-Reihe der Kitchen Tunes verwandelt das ZKM mit Licht- und Tontechnik wieder vom Medienkunst- in einen Tanztempel.





Clubkultur // Tagestipp vom 22.02.2020

Mit Heilbronner Verstärkung gehen Zapata Soundz ins 18. Jahr.





Clubkultur // Tagestipp vom 20.02.2020

Namensgemäß „Drunter & drüber“ geht es am Schmutzigen Donnerstag, 20.2. im Topsy Turvy, das gerade mit viel Saus und Braus sein 50. Jubiläumsjahr verabschiedet hat.





Clubkultur // Tagestipp vom 20.02.2020

In der Kapellenstraße läuft Fasching unter dem Prädikat „Künstlerisch wertvoll“.



Clubkultur // Tagestipp vom 16.02.2020

Lange Jahre haben sich Clubbetreiber unverstanden gefühlt.





Clubkultur // Tagestipp vom 14.02.2020

Die erstmals 2018 aufgepoppte Bianco Bar gibt im Februar ein einmonatiges Revival.





Clubkultur // Tagestipp vom 25.01.2020

Nach sieben Culteum-Dates herrscht längst Big Love zwischen Karlsruhes Massive und der gar nicht mehr ganz so neuen „More Fire!“-Location in der Oststadt.