After-art-Party 2013

Clubkultur // Artikel vom 12.02.2013

Die „art“ geht in ihre zehnte Runde – das schreit natürlich nach einer großen Jubiläumsparty!

Wie bereits in den Vorjahren stellt Shahrokh Dini die Feier zur Kunstmesse auf die Beine – 2013 zum ersten Mal im Badischen Staatstheater. Die bieten schlichtweg die Kapazität für die vielen kulturschaffenden und -interessierten Gäste und gleichzeitig vielseitige Möglichkeiten: So wird das Foyer zum Mainfloor, aber auch eine Raucherlounge und Rückzugsmöglichkeiten für Leute, die sich entspannt unterhalten wollen, sind gegeben.

Das Line-Up des Abends setzt sich wie die „art“-Besucher aus lokalen, überregionalen und internationalen Gästen zusammen. Den Beginn macht die Karlsruher Pianistin Mai Miura mit klassischen und jazzigen Sounds am Flügel. Aus Berlin reist Siri Svegler an, eine studierte Schauspielerin mit eigenen Songs, Gitarre und einer kristallklaren wie kräftigen Stimme. Sie veröffentlichte 2009 ihr erstes Soloalbum bei Compost und arbeitete u.a. auch mit DJ Shahrokh und Moonbootica zusammen.

Danach sind die DJs dran: Marcus Worgull betreibt den Plattenladen Groove Attack in Köln, releast auf dem Innervisions-Label der Ex-Karlsruher Âme und spielt als DJ ein breites Spektrum von House-Musik. So macht das auch Roberto Rodriguez aus Helsinki, der als Produzent und Remixer auf Labels von Sonar Kollektiv bis Compost veröffentlicht. Das Line-Up auf dem Mainfloor komplettiert Gastgeber Shahrokh.

Entspannt geht es in der Lounge zu, wo der badische Musikliebhaber Martin Elble Soul, Funk und NuJazz auflegen wird. Natürlich gehört zur „art“-Party auch Kunst jenseits von Musik: Die ganze Nacht über läuft die Video-Installation „What Is Your Place Of Protection?“ von Mia Florentine Weiss im Foyer, also direkt im Epizentrum der Party. Bereits früher am Abend veranstaltet der russische Künstler Nikolai Markarov eine Performance in Form eines Kakerlaken-Rennens. Wem das nicht komplett den Magen umstülpt: Natürlich gibt’s auch eine Bar mit jeder Menge Drinks. -fd

Sa, 9.3., 22.30-5 Uhr, Badisches Staatstheater, Karlsruhe, Tickets zehn Euro, erm. acht Euro,
www.moodlounge.de

art Karlsruhe 2013 - das INKA-Special


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Alle Farben

Clubkultur // Tagestipp vom 24.05.2018

Mit der ausverkauften Show von Rapper Contra K (mit und ohne Orchester) legt die neue Veranstaltungsreihe „Die beste Nacht – ein Act zwei Shows“ einen super Start hin!

>   mehr lesen...




Afterwork@Majolika 2018

Clubkultur // Tagestipp vom 16.05.2018

Wenn im Hof der Majolika Manufaktur Feierabend angesagt ist, legt die Cantina erst richtig los.

>   mehr lesen...




Tin Man

Clubkultur // Tagestipp vom 12.05.2018

Acid ist neben der Bassdrum vielleicht die größte Konstante in der Clubmusik.

>   mehr lesen...


Cirque de la nuit

Clubkultur // Tagestipp vom 11.05.2018

Die beiden Kumpel Landhouse & Bambule standen kürzlich im Berliner Ritter Butzke, ihr hiesiges Wohnzimmer ist der Erdbeermund.

>   mehr lesen...




Grashüpfer Open Air 2018

Clubkultur // Tagestipp vom 10.05.2018

Zum Achtjährigen besinnt sich der „Grashüpfer“ terminlich auf den Vatertag.

>   mehr lesen...




Topsy Turvy

Clubkultur // Tagestipp vom 09.05.2018

Mit „Never Tell Your Boyfriend“ startet das Topsy zu Himmelfahrt und Fronleichnam eine neue eindeutig-zweideutig betitelte Partyreihe.

>   mehr lesen...




„London Calling“-Revival

Clubkultur // Tagestipp vom 09.05.2018

Das 17 lange Jahre laufende Clubformat „London Calling“ hat erstmals in Karlsruhe die olle Trennung von Indie-Gitarren und Dancefloor aufgehoben.

>   mehr lesen...




Topsy Turvy

Clubkultur // Tagestipp vom 30.04.2018

Nachdem das im Flower-Power-Stil der späten 60er von Architekten und Künstlern gestaltete Topsy mit seinem Oster-„Eiertanz“ in den Frühling gestartet ist, steht dem Karlsruher Location-Kleinod schon der nächste Klassiker ins Haus.

>   mehr lesen...




Neun Jahre Iuno

Clubkultur // Tagestipp vom 30.04.2018

Auch schon wieder neun Jahre her, dass die ehemalige Szene-Location Gloria am Werderplatz – deren ehemalige Macherin Csilla Mako inzwischen mit großem Erfolg das Gold in der Oststadt betreibt – vom Iuno abgelöst wurde.

>   mehr lesen...