After-art-Party 2017

Clubkultur // Artikel vom 18.02.2017

Spätestens seit sich das Badische Staatstheater den traditionellen „Opernball“ ersparen muss, gibt es in Karlsruhe gar keine gesellschaftlichen Großereignisse mehr, bei denen alle Generationen gemeinsam feiern.

Würde Shahrokh Dini nicht zum fünften Mal Sammler, Aussteller, Künstler, Kulturschaffende, Kunstfreunde, Bohèmians, internationale Prominenz und alle anderen Ausgehfreudigen zur offiziellen „After-art-Party“ ins Staatstheater bitten! Oben an Deck steht diesmal einer der besten deutschen DJs überhaupt: Rainer Trüby, Macher der legendären Freiburger Waldsee-Partyreihe „Root Down“. Zuletzt war der Music-Lover Ende November einmal mehr zu Gast in Dinis Anfang 2016 eröffneter Monk Bar, zuvor hat er beim „SWR3 New Pop Festival“ (wo übrigens auch der Karlsruher Roman Mühlschlegel zugange war) sein groovy Händchen für House-, Techno-, Jazz-, Latin- und Elektronika-Mixes unter Beweis stellen dürfen.

Fast so etwas wie ein zweiter „After-art-Party“-Headliner ist Franck Roger, den manch einer vielleicht noch aus alten „Mood Lounge“-Zeiten im Ohr hat. Die feste Größe der Pariser Deep-House-Szene hat schon mit Koryphäen wie Jovonn, Masters At Work, Osunalde oder DJ Spinna gearbeitet und durchzieht seine seelenvollen Funky-Sets und -Produktionen, die er vorwiegend auf dem eigenen Label Real Tone Records releast, leitmotivisch mit druckvollen Bässen, organischen Fender-Rhodes-Flächen und Soul-Stimmen.

Zu fortgeschrittenerer Stunde lässt dann auch der Host des Abends etwas von sich hören und man wird wieder Augen machen, was das jüngst fürs interaktive „Schlosslichtspiele“-Game „Capture The Pyramide“ u.a. mit dem „Red Dot Design Award“ verzierte Kreativnetzwerk Pong.li in diesem Jahr zum Sound des Trios Trüby-Roger-Dini an Visuals auf die Wände wirft! Den zweiten Floor füttern Ubbo Gronewold aus Mannheim und der besser als DJ 2xC geläufige Karlsruher Christian Claus mit Funk, Soul und Disco. -pat

Sa, 18.2., 22.30-5 Uhr, Badisches Staatstheater, Karlsruhe - präsentiert von INKA

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Clubkultur // Artikel vom 26.03.2021

Eigentlich ist Ketch, bürgerlich Thomas Weinmann, eine Frohnatur schon von Berufs wegen.





Clubkultur // Artikel vom 09.10.2020

Seit im August das Lux eröffnet hat, ist die Monk Bar endgültig Karlsruher Clubgeschichte.





Clubkultur // Artikel vom 02.10.2020

In Frankreich, der Schweiz und Luxemburg kennt man den Genuss und Geselligkeit verbindenden Apéro, der ähnlich den spanischen Tapas sowohl die Zeit zum Essen überbrücken als auch eine eigenständige Mahlzeit sein kann.





Clubkultur // Artikel vom 15.08.2020

Die Kulturbühne auf dem Messegelände lässt das nächste technoide Licht-Hup-Konzert ertönen.





Clubkultur // Artikel vom 01.08.2020

Die Kulturbühne auf dem Messegelände wird nach dem Auftritt von Fritz Kalkbrenner zwei weitere Male zum Autorave-Floor.



Clubkultur // Artikel vom 17.06.2020

Die Situation und der Ausblick für die Alte Hackerei ist und bleibt angespannt.



Clubkultur // Artikel vom 26.05.2020

Als Antwort darauf, dass seit Mitte März das gesamte Nachtleben behördlich stillgelegt ist, um die Ausbreitung des Corona-Virus’ zu unterbinden, erklärte sich Berlin Clubkulture solidarisch und bringt mit unitedwestream.org den größten digitalen Club nach Hause.



Clubkultur // Artikel vom 15.05.2020

Als erste geschlossen, als letzte wieder geöffnet – auch wenn jetzt schon vielerorts über diverse Lockerungen gesprochen wird, ist eine Öffnung für Clubs und Livekonzerte noch lange nicht absehbar.