Compilations

Clubkultur // Artikel vom 04.05.2008

"Latin Reggae" aus dem Hause Putumayo (Exil Musik/Indigo) ist zwar schon etwas länger raus, aber dennoch eine wunderbare Compi.

Jamaica-Riddims und Latin-Beats vertragen sich bekanntlich gut, und so machen die Tracks von u.a. Los Cafres, Cultura Profética, Gondwana, Muchachito oder Black Ghandi mit ihrem Ska-Regga einfach nur gute Laune.

Auch auf Putumayos "Euro Groove" kommen schönerweise viele noch eher unbekannte, aber hochklassige Acts zum Zuge: Toufic Farroukh, Fiamma Fumana aus Italien, die erneut tollen DelaDap, die Bretonen Martial oder die Madrilenen Guateque All Stars. Musikalisch verirrt haben sich bei diesen Global-Sounds nur 2raumwohnung mit ihrem völlig unpassenden "Mädchen Mit Plan".

"W# One" (Nova MD) ist eine House-Compi des Männerklamotten-Retailers Wormland mit 32-Seiten-Booklet. Schick ist auch der Sound von Francesco Diaz, der von Hits wie Ida Corrs "Let Me Think About It" und Tracks von J. Dahlbäck oder Gus Gus bis zu raren Remixen alle Facetten zwischen (Vocal-)ClubHouse bis zu Electroiderem abdeckt. Meist deep, keine Ausfälle.

Zwischen Balkan, Istanbul und Orient tut sich musikalisch derzeit mit das Meiste. Auf der Doppel-Compi "The Arabian Club Night" (Lolas World) surft DJ Ralph von Richthoven zunächst in strikt sehr hohem Tempo (130 bpm) durch House-Hits und Perlen aus der Türkei, Beirut, aus Dubai oder Rabat. Leider ist der Mix etwas atemlos, was sich auf CD II mit tollen Tracks von u.a. Malik Adouane, dem marokkanischen Barry White, Spy from Cairo, Hamid Baroudi im ultradeepen DJ Krush-Remix oder Christophe Goze aber ändert.

Swing ist in – erfolgreich aber vor allem Swing à la Roger-Cicero-Pseudoformat. Auch der Wiener Waldeck ist auf dem Trip, wie sein spannendes Soloalbum "Ballroom Stories" schon zeigte. Auf "Waldecks Grammophone Vol. 1" (Dope Noir/Soulfood) mischt er nun Schellacks aus den 20er bis 40er Jahren mit aktuellen Elektroniktracks und lässt die Aura verruchter Tanzsalons mit u.a. Django Reinhardt, Leon Monosson, Pink Martini oder Cesaria Evora wieder aufleben. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE CLUBKULTUR BEITRÄGE





Oktoberfest Goes Topsy Vol. II

Clubkultur // Artikel vom 22.09.2017

Das U-Boot wird nach der Partypremiere 2016 wieder zum blau-weißen Festzelt, wenn in Süddeutschlands dienstältestem Club zum zweiten Mal Oktoberfest gefeiert wird.

>   mehr lesen...




Rheingrün Open Air 2017

Clubkultur // Artikel vom 16.09.2017

Die grünen Wiesen mit alten Bäumen rund ums Milchhäusle im Rappele direkt am Rheinufer bilden eine ideale Kulisse für das House-/Techno-Open-Air des Gotec.

>   mehr lesen...




Zehn Jahre „More Fire!“

Clubkultur // Artikel vom 09.09.2017

Am 22.9.2007 brannte die Rockes das erste Mal.

>   mehr lesen...




Fettschmelze

Clubkultur // Artikel vom 30.07.2017

Die Clubnächte in der Fettschmelze machen Sommerpause.

>   mehr lesen...


Blue Village & Sea Sand

Clubkultur // Artikel vom 29.07.2017

Am Giesen-See findet das „Blue Village Open Air“ statt.

>   mehr lesen...




Blue Village Electronic Music Open Air 2017

Clubkultur // Artikel vom 29.07.2017

Freak ’n Jones launchen mit „Blue Village“ ein neues „Electronic Music Open Air“.

>   mehr lesen...




Fettschmelze

Clubkultur // Artikel vom 01.07.2017

Die Fettschmelze holt DJs nach Karlsruhe, die hier bislang keinen Halt gemacht haben.

>   mehr lesen...


Darshan Jesranis & Markus Kavka

Clubkultur // Artikel vom 30.06.2017

Zusammen mit dem DJ und Producer Morgan Geist bildete der New Yorker Darshan Jesrani „Metro Area“.

>   mehr lesen...