Cuthead

Clubkultur // Artikel vom 19.12.2014

Irgendwann machte Robert Arnold einen Cut.

Keine Rapper mehr, alle Macht den Beats. Seine Musik besann sich auf Instrumentals und die Kunst:stoff Breakz brachen mit ihren Partys in Dresden ein – mit der Zeit aber auch der Einfluss von House und anderer Clubmusik in das Schaffen von Cuthead.

Seitdem irgendwo zwischen 4/4 und ungerade unterwegs, releast er hauptsächlich auf dem Dresdner Vorzeigelabel Uncanny Valley. Local Support liefern Peter Clamat und Roman Mühlschlegel. -fd

Fr, 19.12., 23 Uhr, Vanguarde, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 4?

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Die Querfunker stellen sich vor: „Die große Rhythmusshow“ von Martin & NZ

Clubkultur // Artikel vom 05.11.2021

„Die große Rhythmusshow“ sendet traditionell das Allerbeste aus dem „Rhythmusshow“-Universum.

Weiterlesen …




Thomas „Ketch“ Weinmann, DJ

Clubkultur // Artikel vom 26.03.2021

Eigentlich ist Ketch, bürgerlich Thomas Weinmann, eine Frohnatur schon von Berufs wegen.

Weiterlesen …


Kitchen Tunes Lux

Clubkultur // Artikel vom 09.10.2020

Seit im August das Lux eröffnet hat, ist die Monk Bar endgültig Karlsruher Clubgeschichte.

Weiterlesen …


Substage-Apéro

Clubkultur // Artikel vom 02.10.2020

In Frankreich, der Schweiz und Luxemburg kennt man den Genuss und Geselligkeit verbindenden Apéro, der ähnlich den spanischen Tapas sowohl die Zeit zum Essen überbrücken als auch eine eigenständige Mahlzeit sein kann.

Weiterlesen …


Electric Monk & Compost Records Night

Clubkultur // Artikel vom 15.08.2020

Die Kulturbühne auf dem Messegelände lässt das nächste technoide Licht-Hup-Konzert ertönen.

Weiterlesen …