Eptik & Habstrakt

Clubkultur // Artikel vom 22.05.2012

Als Stilelement ist Dubstep in Europa sogar in der Mucke von TV-Spots angekommen.

Ansonsten ist er zwar erfolgreich – ob nun verkopft im Albumformat oder in seinen Clubvarianten –, aber zumeist undergroundig. In den USA sind die mächtigen Bässe dank Skrillex schon in den großen Hallen angekommen: Er remixt auch mal Metal-Acts wie Korn, hat aber auch durchaus mächtige, Prodigy-mäßige Sounds im Portfolio.

Pressure, die Gitarre der E-Musik, nennt sich das Tool von Native Instruments, das diesem von Techno, House und Trance befeuerten floororientierten Dubstep seine Wucht verleiht. Skrillex zollte kürzlich bei seiner Grammy-Rede einem der bekanntesten Labels, „Never Say Die“, Tribut, auf dem Eptic und Habstrakt gerade gesigned wurden. Beide touren mit ihrem unverkennbar dreckigen Sound weltweit durch die Clubs, Eptics „Like a Boss“-EP hält sich seit Wochen auf Platz 1 der Beatportcharts und läuft auf BBC Radio1 rauf und runter. Zwei Floors. -rw

Fr, 25.5., 23 Uhr, Gotec Club, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL