Glenn Astro – „Tearz“

Clubkultur // Artikel vom 01.04.2013

Melancholie und Euphorie liegen manchmal näher beieinander als vermutet.

„Tearz“ heißt der Titeltrack von Glenn Astros erster kompletter Artist-EP auf dem Karlsruher Label Big Bait, und es beginnt mit zaghaften, fast nachdenklichen Chords. Wenn der erste „Uhh!“-Jubelschrei per Sample abgefeuert wird, ist aber klar, dass man hier wenn, dann ein paar Freudentränen abdrücken wird.

Der junge Essener hat Big Bait mit „Colored Sands“ vor einem Jahr einen Aufmerksamkeitsschub gegeben. Während er sich auf anderen Labels auch in Beat- und UK-Bass-Gefilden herumtreibt, präsentiert er hier mit vier House-Tracks eine angenehm verspielte Abwechslung zu manch verschnarchter Formatierung im Genre.

Besonders gut zum Tragen kommt das in „Back To How It Was“ mit seiner eigenwillig-blubbernden Bassline und einem Percussion-Skelett, dem gern mal die Rippen durcheinanderfliegen. Das Euphorietränchen kullert, mitten auf den Dancefloor... -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Die Querfunker stellen sich vor: „Die große Rhythmusshow“ von Martin & NZ

Clubkultur // Artikel vom 05.11.2021

„Die große Rhythmusshow“ sendet traditionell das Allerbeste aus dem „Rhythmusshow“-Universum.

Weiterlesen …




Thomas „Ketch“ Weinmann, DJ

Clubkultur // Artikel vom 26.03.2021

Eigentlich ist Ketch, bürgerlich Thomas Weinmann, eine Frohnatur schon von Berufs wegen.

Weiterlesen …


Kitchen Tunes Lux

Clubkultur // Artikel vom 09.10.2020

Seit im August das Lux eröffnet hat, ist die Monk Bar endgültig Karlsruher Clubgeschichte.

Weiterlesen …


Substage-Apéro

Clubkultur // Artikel vom 02.10.2020

In Frankreich, der Schweiz und Luxemburg kennt man den Genuss und Geselligkeit verbindenden Apéro, der ähnlich den spanischen Tapas sowohl die Zeit zum Essen überbrücken als auch eine eigenständige Mahlzeit sein kann.

Weiterlesen …