Gotec

Clubkultur // Artikel vom 16.02.2013

Sieben Jahre gibt’s den „Dirtclub“ nun schon.

Und die Party dazu kriegen die Macher auch ohne Booking cool hin. Am Start sind am Sa, 16.2. u.a. Philipp Kipphan, Dark Junction, Datapimp und Analogue & Sav. Mit Gabor Schablitzki aka Robag Wruhme (Foto) schaut dann am Sa, 23.2. einer der besten deutschen DJs und Producer vorbei. Sein letztes Album erschien bei Pampa, dem Label von DJ Koze, ansonsten veröffentlicht er bei Kompakt oder seinem eigenen Imprint Musik Krause.

Massiver Support von u.a. Stephane, Benny Landhouse b2b Benni Bambule und Vince. Am Sa, 2.3. trifft sich dann DJ Yannick (Superbad) mit Dr. Kackfisch zur „I Love Trash“-Party: Zünftiger Anlass ist das 15-Jährige von Equal, dem Klamottenlabel von Andi und Michi Preissler (Titus KA). Soundtechnisch gibt’s neben Trash natürlich stilecht Funk, Soul, HipHop, Breakbeat und Bigbeat. Am Sa, 9.3. kommen dann die Space DJz aus London mit Support von u.a. Plankton ins Gotec. -rw

Gotec Club, Karlsruhe, Beginn je 23 Uhr

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Clubkultur // Artikel vom 26.03.2021

Eigentlich ist Ketch, bürgerlich Thomas Weinmann, eine Frohnatur schon von Berufs wegen.





Clubkultur // Artikel vom 09.10.2020

Seit im August das Lux eröffnet hat, ist die Monk Bar endgültig Karlsruher Clubgeschichte.





Clubkultur // Artikel vom 02.10.2020

In Frankreich, der Schweiz und Luxemburg kennt man den Genuss und Geselligkeit verbindenden Apéro, der ähnlich den spanischen Tapas sowohl die Zeit zum Essen überbrücken als auch eine eigenständige Mahlzeit sein kann.





Clubkultur // Artikel vom 15.08.2020

Die Kulturbühne auf dem Messegelände lässt das nächste technoide Licht-Hup-Konzert ertönen.





Clubkultur // Artikel vom 01.08.2020

Die Kulturbühne auf dem Messegelände wird nach dem Auftritt von Fritz Kalkbrenner zwei weitere Male zum Autorave-Floor.



Clubkultur // Artikel vom 17.06.2020

Die Situation und der Ausblick für die Alte Hackerei ist und bleibt angespannt.



Clubkultur // Artikel vom 26.05.2020

Als Antwort darauf, dass seit Mitte März das gesamte Nachtleben behördlich stillgelegt ist, um die Ausbreitung des Corona-Virus’ zu unterbinden, erklärte sich Berlin Clubkulture solidarisch und bringt mit unitedwestream.org den größten digitalen Club nach Hause.



Clubkultur // Artikel vom 15.05.2020

Als erste geschlossen, als letzte wieder geöffnet – auch wenn jetzt schon vielerorts über diverse Lockerungen gesprochen wird, ist eine Öffnung für Clubs und Livekonzerte noch lange nicht absehbar.