Hot Chip – „One Life Stand“

Clubkultur // Artikel vom 21.03.2010

Auf der Basis von klassischem House und Techno wagen sich Hot Chip diesmal in „Pet Shop Boys“-Gefilde mit großen Popmelodien und voller 80s-Touch.

Gut die Hälfte des Albums ist voller Dancetracks mit umwerfendem Hands-In-The-Air-Gestus, da sitzt glasklar und fett produziert jeder Ton, und der Detroit-House eines Kevin Saunderson wird von hymnischen Pop-Harmonien umspült.

„One Life Stand“ (EMI) ist eine große Scheibe, auch wenn die Fans von Hot Chips lässigem Eklektizismus nicht so recht auf ihre Kosten kommen. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL