Hot Chip – „One Life Stand“

Clubkultur // Artikel vom 21.03.2010

Auf der Basis von klassischem House und Techno wagen sich Hot Chip diesmal in „Pet Shop Boys“-Gefilde mit großen Popmelodien und voller 80s-Touch.

Gut die Hälfte des Albums ist voller Dancetracks mit umwerfendem Hands-In-The-Air-Gestus, da sitzt glasklar und fett produziert jeder Ton, und der Detroit-House eines Kevin Saunderson wird von hymnischen Pop-Harmonien umspült.

„One Life Stand“ (EMI) ist eine große Scheibe, auch wenn die Fans von Hot Chips lässigem Eklektizismus nicht so recht auf ihre Kosten kommen. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Die Querfunker stellen sich vor: „Die große Rhythmusshow“ von Martin & NZ

Clubkultur // Artikel vom 05.11.2021

„Die große Rhythmusshow“ sendet traditionell das Allerbeste aus dem „Rhythmusshow“-Universum.

Weiterlesen …




Thomas „Ketch“ Weinmann, DJ

Clubkultur // Artikel vom 26.03.2021

Eigentlich ist Ketch, bürgerlich Thomas Weinmann, eine Frohnatur schon von Berufs wegen.

Weiterlesen …


Kitchen Tunes Lux

Clubkultur // Artikel vom 09.10.2020

Seit im August das Lux eröffnet hat, ist die Monk Bar endgültig Karlsruher Clubgeschichte.

Weiterlesen …


Substage-Apéro

Clubkultur // Artikel vom 02.10.2020

In Frankreich, der Schweiz und Luxemburg kennt man den Genuss und Geselligkeit verbindenden Apéro, der ähnlich den spanischen Tapas sowohl die Zeit zum Essen überbrücken als auch eine eigenständige Mahlzeit sein kann.

Weiterlesen …


Electric Monk & Compost Records Night

Clubkultur // Artikel vom 15.08.2020

Die Kulturbühne auf dem Messegelände lässt das nächste technoide Licht-Hup-Konzert ertönen.

Weiterlesen …