Monk Bar

Clubkultur // Artikel vom 27.05.2016

Mit Saus und Braus hat Shahrokh Dini Ende April die Monk Bar eröffnet.

Benannt ist der in edles Dunkelbraun getauchte und durch unikate Einrichtung samt Designerbeleuchtung äußerst stimmungsvoll akzentuierte Laden nach einem seiner Lieblings-Jazzer: Thelonious Monk. So würdigt Dini gleichzeitig die Vorgeschichte jener Location, in der lange Jahre das Radio Oriente zuhause war.

Neues optisches Highlight: der zentrale Barschrank aus indischem Massivholz. Mit seinem Longdrink macht man es sich dann auf der Empore im Loungesessel bequem! Konzipiert als urbaner Erwachsenentreffpunkt einschließlich vorgelagertem Raucher-Café läuft hier Soul, Funk, Disco und House in Hintergrundlautstärke – wobei die Regler zu besonderen Anlässen wie am fulminanten Opening-Wochenende auch mal nach oben gezogen werden können: etwa, wenn Rainer Trüby (Fr, 27.5., Root Down Freiburg), Benjamin Röder (Fr, 3.6., Disco/House), Resident im Münchner Szenelokal Charlie, und Rafael da Cruz (Sa, 11.6., Deep House) aus Köln am Deck stehen. Die Fensterfront lässt sich bei schönem Wetter komplett öffnen, dazu gibt es den Sommer über eine kleine Terrasse. -pat

Hirschstr. 18, Karlsruhe, Mi+Do, 18-2 Uhr, Fr+Sa 18-3/4 Uhr
www.monk-bar.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL