Peter Clamat – Catch ’n’ Release

Clubkultur // Artikel vom 01.09.2014

In den letzten Monaten konnte man Big-Bait-Chef Peter Clamat vermehrt mit Disco-Platten auf den Tellern erwischen.

Diese Sets, mit der „Heiligen Maria“ in diversen Karlsruher Bars gespielt, finden auch ihren Einschlag auf Clamats neuer Solo-EP – der ersten auf dem eigenen Label seit drei Jahren. Mit dem Rausgrabschen und zu Tode loopen eines einzigen markanten Streichersamples hat das zum Glück nicht viel zu tun, hier wird feingliedriger, vielschichtiger und – die „Future Cannibals“ auf A1 grüßen grinsend – humorvoller gesampelt.

In die Kannibalenzahnlücken passt auf dieser Platte manchmal kein Sehnchen mehr, so eng ist das Shuffle-Grid zum Beispiel in „Disqualified“ gespannt. Eben diesen Chordschlurfer und den stompigen Shufflelader „Unhooked Strokes“ nennt Clamat sein zweites „Forschungsgebiet“ – Tracks, die „ohne Kristallisationskern“ entstehen und einen verdunkelten und passenden Gegenpol zu den beiden nach Open-Air duftenden Disco-Derivaten auf der Platte formen. -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 3.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Die Querfunker stellen sich vor: „Die große Rhythmusshow“ von Martin & NZ

Clubkultur // Artikel vom 05.11.2021

„Die große Rhythmusshow“ sendet traditionell das Allerbeste aus dem „Rhythmusshow“-Universum.

Weiterlesen …




Thomas „Ketch“ Weinmann, DJ

Clubkultur // Artikel vom 26.03.2021

Eigentlich ist Ketch, bürgerlich Thomas Weinmann, eine Frohnatur schon von Berufs wegen.

Weiterlesen …


Kitchen Tunes Lux

Clubkultur // Artikel vom 09.10.2020

Seit im August das Lux eröffnet hat, ist die Monk Bar endgültig Karlsruher Clubgeschichte.

Weiterlesen …


Substage-Apéro

Clubkultur // Artikel vom 02.10.2020

In Frankreich, der Schweiz und Luxemburg kennt man den Genuss und Geselligkeit verbindenden Apéro, der ähnlich den spanischen Tapas sowohl die Zeit zum Essen überbrücken als auch eine eigenständige Mahlzeit sein kann.

Weiterlesen …