Radio „Oriende“?

Clubkultur // Artikel vom 11.07.2014

Vor einer ungewissen Zukunft steht der kürzlich noch Zehnjähriges feiernde Musikclub mit dem Che-Guevara-Konterfei im Logo.

„2014 war bis jetzt ein ganz zähes Jahr“, resümiert Radio-Oriente-Chef Zeynel Arslan. „In der Karlsruher Clubszene gestaltet es sich zunehmend schwierig, Livemusik- und DJ-Kultur aufrechtzuerhalten.“ Über die Gründe kann man nur spekulieren. Am nach wie vor gut gemischten Programm mit Konzerten und DJ-Dates von den „Weekenderstyles“ über die „Friday Vibez“ bis zur „Dangerfreak Party“ liegt es jedenfalls nicht; zumal auch andere Clubs vom Publikumsschwund betroffen sind. Den um sich greifenden professionellen Taschendieben ist man mit Türstehern Herr geworden. Dass Arslan genau gegenüber seines Clubs eine Langzeitbaustelle samt Kran vor die Nase gesetzt bekommen hat, macht das Sitzen vorm Oriente bei geöffneter Fensterfront zwar nicht unbedingt angenehmer, ist aber nicht ausschlaggebend.

Schon eher dürfte die dieser Tage für so ziemlich alles herhaltende U-Strab und die daraus resultierende Anfahrt ins Ungewisse mitverantwortlich sein, dass zumindest Auswärtige von Landau bis Bretten ihre Wochenenden lieber anderswo feiern, während die unangemeldeten, aber bis 22 Uhr geduldeten Selbstversorger-Boxenturm-Sessions im Fasanengarten eher eine neue DIY-Ausgehmentalität andeuten, als dass sie Clubgänger abziehen. „Manchmal entsteht aus einer solchen Krise auch etwas Gutes“, gibt sich Arslan kämpferisch.

Veränderungswillen und frische Ideen hat er in seiner langjährigen Vorreiterrolle schon zuhauf bewiesen: Schließlich gäbe es ohne DJ Kunststoffs „Swing Patrol“ keinen Electro Swing in Town; außerdem ist das weder institutionell noch für die Nachwuchsarbeit geförderte Oriente mit seiner von drei Seiten einsehbaren Bühne seit jeher eine Brutstätte für Musiker. Im August macht Arslan erstmals in der Geschichte des Radio Oriente für dreieinhalb Wochen Sommerpause – gezwungenermaßen quasi. Nach der Closing-Party (Sa, 2.8.) ist noch eine Jam-Session (So, 3.8.) angesetzt, am Sa, 30.8. steigt das Re-Opening mit den Oriente-Residents. So viel ist mal gewiss. -pat

Hirschstr. 18, Karlsruhe, So/Mi/Do 20-3 Uhr, Fr+Sa 20-5 Uhr
www.radio-oriente.de
www.facebook.com/radiooriente

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 4?

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL



IG Clubkultur: Offener Brief „Ausgetanzt“

Clubkultur // Artikel vom 02.12.2021

In einem offenen Brief mit dem Titel „Ausgetanzt – jetzt Klarheit für BetreiberInnen & KulturakteurInnen schaffen“ wendet sich die Interessengemeinschaft Clubkultur Baden-Württemberg im Vorfeld der neuen Corona-Beschlüsse an die Landespolitik.

Weiterlesen …




Die Querfunker stellen sich vor: „Die große Rhythmusshow“ von Martin & NZ

Clubkultur // Artikel vom 05.11.2021

„Die große Rhythmusshow“ sendet traditionell das Allerbeste aus dem „Rhythmusshow“-Universum.

Weiterlesen …


IG Clubkultur: Offener Brief zur neuen Corona-Verordnung des Landes

Clubkultur // Artikel vom 18.10.2021

Offener Brief der Interessengemeinschaft Clubkultur Baden-Württemberg an den Amtschef des Sozialministeriums Uwe Lahl.

Weiterlesen …


IG Clubkultur: Sonder-„Applaus“ der Initiative Musik

Clubkultur // Artikel vom 30.06.2021

Der 2021 erstmals ausgerufene Sonder-„Applaus“ für kreative Formate von oder zur Unterstützung von Spielstätten während der Corona-Pandemie geht für Baden-Württemberg an die IG Clubkultur.

Weiterlesen …




IG Clubkultur: Offener Brief zur neuen Corona-Verordnung

Clubkultur // Artikel vom 28.06.2021

Offener Brief der Interessengemeinschaft Clubkultur Baden-Württemberg an Ministerpräsident Kretschmann, Ministerin Bauer, Minister Lucha, Staatssekretärin Olschowski, Staatssekretärin Dr. Leidig und die Landtagsabgeordnete der Fraktionen Grüne, CDU, SPD und FDP, in dem eine Nachbesserung der jüngsten Corona-Verordnung gefordert wird.

Weiterlesen …