Robert Owens - "Night-Time Stories"

Clubkultur // Artikel vom 27.04.2008

Anfang der 90er habe ich aus Spaß Callas-Vocals über Strictly-Rhythm-House-Instrumentals gelegt.

Klang überraschend gut, wenn auch etwas weiter weg von einem organischen Gesamtklang. Ähnlich hört sich Robert Owens' dennoch zu Recht hochgelobte neue Scheibe "Night-Time Stories" (Compost/Groove Attack) an.

Acts wie Jimpster, Ian Pooley, At Jazz, Wahoo oder Charles Webster lieferten die Grooves für die beseelten Gesänge und Spoken Words der Vocal-House-Ikone (Mr. Fingers/Larry Heard). Deephouse der facettenreichsten Art zwischen technoid (Kirk DeGiorgio), Electrofunk, Detroit und Piano-House. Eines der schönsten Vocal-House-Alben der letzten Jahre!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL