Songs Of The South

Clubkultur // Artikel vom 02.05.2009

Für den politisch korrekten Alteuropäer ist der südlich der Mason-Dixon-Linie liegende Teil der USA ja eher negativ besetzt.

Wimmelt es dort doch bekanntermaßen nur so von schießwütigen Hinterwäldlern, fiesen dickbäuchigen Sheriffs, den Bushs wie überhaupt ganz allgemein finsteren Typen, die in weiße Bettlaken gehüllt mit erigiertem Glied um brennende Kreuze herumtanzen und in ihrer Freizeit schwarze Baumwollpflücker drangsalieren.

Stimmt ja auch alles, aber in den Südstaaten gibt es auch: Geile Mucke. Deshalb laufen im Block C ab jetzt regelmäßig „Songs Of The South“ – Sleaze, Grease, Doom, Blues’n’Country, aufgelegt von Pete Bull und Gästen. -rowa

Auftakt: Sa, 2.5., Block-C, 21 Uhr, Kaiserstr. 21, Karlsruhe
www.block--c.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL