Stefan Kirstätter traf Carambolage-Gründer David

Clubkultur // Artikel vom 13.11.2013

2012 reißen sie im heutigen Lounge-Bereich die Tapete runter.

Plötzlich kein Schneewittchen mehr. Stattdessen starren die Archäologen auf zwei Autos, die über eine Landstraße ins Nirgendwo brettern: Ein altes Gemälde, welches die gesamte Fläche überzieht, Jahrzehnte verborgen, nun plötzlich freigelegt – ein Gruß aus den 80ern.

„Den Namen Carambolage habe ich im Radio gehört. Da gab es einen Unfall auf der Autobahn. Zack, das passt! Genau das, was ich brauche und dann kam mir die Idee.“ David übernimmt den Ort, als der noch Hellas heißt – ein griechisches Speise-Restaurant –, um einen Musik-Club daraus zu machen. Erst mit der Radiomeldung hat er aber das vollständige Bild vor Augen. „Ich bin zum Schrottplatz nach Pforzheim gefahren. Der Schrotthändler hat gesagt: ,Du kannst nehmen, was du willst, kostet nix.’ Dann habe ich einen blauen Jaguar bei ihm gesehen und ihn gefragt: ,Was ist mit diesem Auto?’ – ,Motorschaden. Kannst du vergessen, der fährt nie mehr.’ – ,Den Motor brauche ich nicht, ich brauche die Karosserie!’“

David lässt den Jaguar in zwei Teile schneiden und vor die Kaiserstraße 21 bringen, wo es einen Menschenauflauf gibt, als sie alles hineinschaffen. Dort schweißen sie den Jaguar zusammen und fertig ist ein DJ-Pult. Das hat ein Lenkrad und die Scheinwerfer blinken zur Musik. Rechts und links Plattenkisten, die für Treibstoff sorgen. Auspuff um Auspuff wird an die Wände gehängt, vollgepackt mit Halogen, und Konsolen aus Stoßstangen angebracht – das Carambolage hat jetzt ein Gesicht und drückt sein Gaspedal tief durch. Das Gemälde an der Wand setzt den Schlusspunkt.

Die Wand bleibt 2012 einige Monate offen, dann wird sie wieder sorgfältig zugemacht. Eine neue Dekoration findet ihren Platz darüber – man befindet sich jetzt in einem anderen Jahrhundert. Darunter aber fahren immer noch Davids Autos ihr Rennen und die Straße führt sie gen Ewigkeit...

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Die Stadtmitte

Clubkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

„Fühl dich wie zu Hause, nur lauter!“ ist das Motto der Stadtmitte mit ihren beiden Floors, wobei der Saal meist von New Noise auch für Konzerte genutzt wird.

>   mehr lesen...




Algorave

Clubkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

„Algorave“-Nächte stehen für tanzbare elektronische Musik, die algorithmisch erzeugt wird.

>   mehr lesen...


Tieftontherapie: Signal

Clubkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Mit dem jungen Rotterdamer Jonathan Kievit aka Signal präsentiert die Tieftontherapie ein Ausnahmetalent, das mit seinen erst 19 Lenzen schon auf VÖs bei renommierten Drum’n’Bass-Labels wie Critical Music, Invisible Rec., Renegade Hardware oder Lifestyle verweisen kann.

>   mehr lesen...




IMA Experiments: Shruti Loops

Clubkultur // Tagestipp vom 04.11.2017

Field-Recordings aus urbanen Ballungsräumen treffen auf Pop-Songs der 1980er und 90er Jahre, werden bearbeitet und vermengt und schließlich auf analogen Radio-­Apparaten wiedergegeben.

>   mehr lesen...




The Curbside Prophets Halloween Party 2017

Clubkultur // Tagestipp vom 31.10.2017

Die „Reggae Horror Picture Show“ ist beerdigt.

>   mehr lesen...




Topsy-Halloween-Party 2017

Clubkultur // Tagestipp vom 31.10.2017

Kreaturen der Nacht, die den Ork im Foyer unbeschadet passiert haben, können Happy Topsy-Halloween feiern.

>   mehr lesen...




Hackerei-Halloween 2017

Clubkultur // Tagestipp vom 31.10.2017

Tex„as Chain Saw Massacre“ Dixigas lässt zu Halloween wieder seine TOF-Zerstörer von der Kette!

>   mehr lesen...


Topsy Turvy

Clubkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Im dienstältesten Club Süddeutschlands geht’s schon namensgemäß drunter und drüber!

>   mehr lesen...




Jayda G

Clubkultur // Tagestipp vom 28.10.2017

Meeresbiologie ist eine logische Studienwahl für eine Person, die in der üppigen Natur von British Columbia aufwächst.

>   mehr lesen...