Stroboscopic Artefacts 1.0

Clubkultur // Artikel vom 14.08.2011

Kaum ein Label hat sich im letzten Jahr so schnell einen Ruf gemacht wie Stroboscopic Artefacts, das Label des in Berlin lebenden Italieners Luca Mortellaro alias Lucy.

Mit nur sechs Releases haben sie es geschafft, zu den Lieblingslabels all jener zu gehören, die im Technozirkus gerade ganz oben sind, ob sie nun Chris Liebing, Ben Klock, Marcel Dettmann, Luke Slater oder Dave Clarke heißen.

Der Dirtclub präsentiert deshalb von August bis Oktober eine Stroboscopic-Artefacts-Trilogie. Den Startschuss übernimmt Labelboss Lucy persönlich, der gerade erst sein Album „Wordplay for Workingbees“ veröffentlicht hat. -rw

Sa, 20.8., Gotec Club, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL





Die Querfunker stellen sich vor: „Die große Rhythmusshow“ von Martin & NZ

Clubkultur // Artikel vom 05.11.2021

„Die große Rhythmusshow“ sendet traditionell das Allerbeste aus dem „Rhythmusshow“-Universum.

Weiterlesen …




Thomas „Ketch“ Weinmann, DJ

Clubkultur // Artikel vom 26.03.2021

Eigentlich ist Ketch, bürgerlich Thomas Weinmann, eine Frohnatur schon von Berufs wegen.

Weiterlesen …


Kitchen Tunes Lux

Clubkultur // Artikel vom 09.10.2020

Seit im August das Lux eröffnet hat, ist die Monk Bar endgültig Karlsruher Clubgeschichte.

Weiterlesen …


Substage-Apéro

Clubkultur // Artikel vom 02.10.2020

In Frankreich, der Schweiz und Luxemburg kennt man den Genuss und Geselligkeit verbindenden Apéro, der ähnlich den spanischen Tapas sowohl die Zeit zum Essen überbrücken als auch eine eigenständige Mahlzeit sein kann.

Weiterlesen …


Electric Monk & Compost Records Night

Clubkultur // Artikel vom 15.08.2020

Die Kulturbühne auf dem Messegelände lässt das nächste technoide Licht-Hup-Konzert ertönen.

Weiterlesen …